Stand: 21.07.2021 19:06 Uhr

Urteil: Bundesgerichtshof stärkt Rechte von VW-Kunden

Ein Hinweisschild mit dem Bundesadler und dem Schriftzug "Bundesgerichtshof", aufgenommen vor dem Bundesgerichtshof (BGH). © dpa-Bildfunk Foto: Uli Deck/dpa
Der Bundesgerichtshof hat in einem weiteren Urteil nach dem VW-Dieselskandal pro Verbraucher entschieden. (Themenbild)

Der Bundesgerichtshof hat ein weiteres wichtiges Urteil zum VW-Dieselskandal gesprochen. Kunden eines Neuwagens mit manipuliertem Dieselmotor können grundsätzlich das Nachfolgemodell als Ersatz verlangen. Allerdings gilt das nur, wenn sie den Anspruch innerhalb von zwei Jahren nach Vertragsschluss gegenüber ihrem Verkäufer geltend machen. Anderenfalls erlischt der Anspruch. Mehrere Käufer hatten für ihre deutlich älteren VW-Pkw als Ersatz einen Neuwagen gefordert.

Weitere Informationen
Im Logo von VW spiegelt sich die Flagge der USA. © dpa Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Diesel-Skandal: VW drohen in den USA weitere Bußgelder

In Ohio erlitt der Konzern eine Niederlage vor Gericht. VW strebt jetzt eine Klärung durch den US Supreme Court an. (30.06.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 21.07.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein klassischer analoger Impfpass steht neben einer Impfdosis und einer Spritze auf einem Tisch. Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Dwi Anoraganingrum/Geisler-Fotop © picture alliance / Geisler-Fotopress | Dwi Anoraganingrum/Geisler-Fotop Foto: Geisler-Fotopress

Hälfte der Niedersachsen vollständig gegen Corona geimpft

Laut RKI sind 50,6 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. 64,2 Prozent haben mindestens eine Impfung erhalten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen