Stand: 14.10.2021 19:01 Uhr

Toter auf Klinik-WC: Staatsanwalt stellt Ermittlungen ein

Nachdem ein Verstorbener nach drei Tagen auf einer Krankenhaustoilette entdeckt wurde, hat die Staatsanwaltschaft nun ihre Ermittlungen in dem Fall eingestellt. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig am Donnerstag mitteilte, haben die Todesermittlungen keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden ergeben. Die Staatsanwaltschaft geht nach ihren Erkenntnissen davon aus, dass der 64-Jährige kurz nach dem Betreten der Toilette in der Notaufnahme des Krankenhauses St. Elisabeth in Salzgitter verstarb. Eine Rettung sei auch bei einem früheren Auffinden nicht möglich gewesen. Die Staatsanwaltschaft gab jedoch zu bedenken, dass das Krankenhaus in Salzgitter die Angelegenheit intern untersuchen sollte - aus "Fürsorgepflicht für seine Mitarbeiter". Es sei bedenklich, dass der Patient drei Tage unentdeckt auf der Toilette gelegen habe. Das könne eigentlich nur bedeuten, dass nicht sorgfältig genug gesucht worden sei.

VIDEO: Toter auf Krankenhaus-Toilette - Ermittlungen eingestellt (1 Min)

Weitere Informationen
Ein Krankenhaus
1 Min

Salzgitter: Mann nach drei Tagen tot auf Klinik-WC gefunden

Der 64-Jährige war trotz intensiver Suche nicht entdeckt worden. Seine Ehefrau erhebt nun schwere Vorwürfe gegen die Klinik. 1 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 14.10.2021 | 16:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Wolken ziehen über den Brocken. © dpa-bildfunk Foto: Jens Wolf

"Ignatz" zieht übers Land: Im Harz stehen Zeichen auf Sturm

Die Forstämter warnen vor dem Betreten der Wälder. Morgen peitscht das Tief zudem die Wellen auf Niedersachsens Küste. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen