Stand: 26.08.2021 14:47 Uhr

Todesdrohung: Fahrgast ohne Ticket greift Bundespolizisten an

Anzeigetafel in einem Regionalzug. © NDR Foto: Lydia Callies
Die Attacke ereignete sich in in einem Regionalzug nach Braunschweig.

Ein Zugbegleiter der Bundespolizei ist am Mittwoch in einem Regionalzug nach Braunschweig von einem Passagier ohne Ticket angegriffen worden. Das berichtet die Polizei. Der Bundesbeamte hatte zuvor den Fahrschein des jungen Mannes kontrollieren wollen. Dieser attackierte daraufhin den Zugbegleiter und verletzte ihn. Außerdem beleidigte er den Beamten und drohte ihm mit dem Tod. Später konnte er in Weddel gestellt werden. Bereits vor eine Woche hat es einen Angriff auf einen Zugbegleiter gegeben: Dabei schlug ein Mann aus Helmstedt einem Zugbegleiter mit den Fäusten mehrfach gegen Kopf und Rücken. Anschließend spuckte der Angreifer dem Schaffner ins Gesicht, beleidigte ihn und flüchtete. Er wurde später von Polizisten gestellt. Beide Tatverdächtigen sind bereits polizeibekannt.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 26.08.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein VW parkt vor der Stadthalle in Braunschweig. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

VW-Strafprozess: Ein Schritt in Richtung Gerechtigkeit?

In Braunschweig beginnt heute der Strafprozess zur VW-Dieselaffäre. Ex-Konzernchef Winterkorn ist aber nicht dabei. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen