Eine Computergrafik des geplanten Harzturmes in Torfhaus. © Harzturm GmbH

Skywalk, Rutsche, Panorama-Blick: Harz bekommt 65-Meter-Turm

Stand: 26.05.2021 15:33 Uhr

Der Harz soll demnächst um eine Attraktion reicher werden: Ein 65-Meter-Aussichtsturm mit Rundum-Blick auf das Mittelgebirge, einem gläsernen Skywalk und einer Rutsche ist geplant.

Der Bau in Torfhaus soll etwa acht Millionen Euro kosten, teilte die Harzturm GmbH mit. Bund und Land Niedersachsen fördern das Projekt demnach mit etwa 1,4 Millionen Euro. Für den Harz bedeute der Bau ein "neues Kapitel Tourismusgeschichte", heißt es. Der 65 Meter hohe Turm rage in Schraubenform empor und imitiere einen "hohlen, drehwüchsigen Baumstamm", als Vorbild diene ein aufgehender Fichtenzapfen.

Aussichtsturm soll auch eine Riesenrutsche bekommen

Mit 812 Metern Höhe ist Torfhaus der höchstgelegene Ort im Oberharz. Neben einer 360-Grad-Panorama-Aussicht soll es auf dem neuen Turm in 45 Metern Höhe einen gläsernen Skywalk geben, runter wird es per Treppe, Lift oder über eine spiralförmige Rutsche gehen. "Wir rechnen damit, dass wir im Frühjahr 2022 mit dem Betrieb des Turmes starten werden", sagte Hannes Mairinger, Geschäftsführer der Harzturm GmbH. Am kommenden Montag ist der erste Spatenstich geplant, unmittelbar danach sollen die Arbeiten für Erschließung und Fundamente beginnen.

Weitere Informationen
Radfahrer auf einem Nordsee-Deich mit Schafen. © imago/alimdi Foto: imago/alimdi

Reise- & Ausflugstipps für Norddeutschland

Rad fahren, Städte entdecken, Natur und Tiere erleben: Das Themenportal rund um Reise- und Ausflugsziele in Norddeutschland mit vielen Tipps. mehr

Ein Mitarbeiter wischt einen Tisch an der Strandpromenade auf Norderney ab. © Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Urlaub im eigenen Bundesland wieder möglich - Ruhiger Start

Niedersachsen können wieder im eigenen Land reisen. Der Ansturm blieb zunächst aus. Und manches Hotel braucht noch Zeit. (21.05.2021) mehr

Wanderer auf dem Kolonnenweg zum Brocken © Harzer Tourismusverband

Auf dem Grenzweg durch den Harz wandern

75 Kilometer am einstigen Todesstreifen entlang: Die Wanderung führt zu Relikten der innerdeutschen Grenze. (01.10.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 26.05.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Rathaus in Wolfburg. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Wolfsburg kämpft mit schärferen Regeln gegen hohe Inzidenz

Diese gelten ab Montag. Kleinere Infektionsherde sind laut Stadt Grund für die im Vergleich hohen Zahlen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen