Stand: 16.09.2019 14:10 Uhr

Sieber: Sechs Huskys vergiftet - ein Tier stirbt

Unbekannte Täter haben im Herzberger Stadtteil Sieber (Landkreis Göttingen) offenbar sechs Siberian Huskys mit präparierten Ködern vergiftet. Wie die Polizei mitteilt, verhielten sich die Hunde am Sonntagmorgen plötzlich auffällig, fingen an zu krampfen und hatten erhöhten Speichelfluss. Die Besitzerin brachte die Tiere daraufhin in eine Tierklinik, wo sich der Verdacht bestätigte, dass die Tiere Gift gefressen hatten. Ein Husky starb in der Klinik, ein weiterer befindet sich noch in kritischem Zustand. Zwei Tiere werden noch ärztlich betreut, zwei weitere sind wieder zu Hause. Die Polizei ermittelt gegen unbekannte Täter, die am vergangenen Wochenende Köder auf dem heimischen Grundstück ausgelegt haben. Sie raten Hundebesitzern in der Ortschaft Sieber zu besonderer Vorsicht.

Jederzeit zum Nachhören
09:55
NDR 1 Niedersachsen

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

14.10.2019 17:00 Uhr
NDR 1 Niedersachsen

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. Audio (09:55 min)

Weitere Informationen

Würstchen mit Klingen: Polizei warnt Hundehalter

In Bad Harzburg hat die Polizei mit Klingen präparierte Würstchen sichergestellt. Die Polizei geht von Hundehassern aus. Gefunden wurden die Köder in der Nähe eines Golfplatzes. (16.06.2019) mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:49
Hallo Niedersachsen
06:54
Hallo Niedersachsen
06:29
Hallo Niedersachsen