Ein Angeklagter bedeckt sein Gesicht mit einer Mappe. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Sechs Jahre Haft für Walter S. wegen Kindesmissbrauchs

Stand: 23.06.2021 21:00 Uhr

In einem Missbrauchsprozess am Landgericht Göttingen ist am Mittwoch das Urteil gefallen. Der 50-jährige Walter S. wurde zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt.

Der 50-Jährige sei unter anderem des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern schuldig, sagte der Richter. Der Mann wurde allerdings von zahlreichen Vorwürfen freigesprochen. Gegen das Urteil ist Revision möglich. Fahnder hatten den 50-Jährigen im Zuge der Ermittlungen zu den Missbrauchsfällen auf einem Campingplatz in Lügde (Nordrhein-Westfalen) festgenommen. Walter S. hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft auch Kontakt zu dem verurteilten Sexualstraftäter Andreas V. aus Lügde.

Für acht von 28 Taten verurteilt

In seiner Urteilsbegründung benutzte der Richter immer wieder Begriffe wie "widerlich" und "erschütternd". Mehrmals habe es Grenzüberschreitungen gegeben, die nicht tolerabel seien. Auch die Schilderungen im Verfahren bezeichnete der Richter als "nur schwer auszuhalten". Insgesamt wurde der Angeklagte für acht von ursprünglich 28 angeklagten Taten verurteilt.

Richter spricht von "bitterer Erkenntnis"

Nach Überzeugung des Gerichts beging der Angeklagte die Verbrechen, die zur Verurteilung führten, innerhalb weniger Monate in einer kleinen Ortschaft im Landkreis Northeim. Einige Vorwürfe habe der Angeklagte im Verfahren gestanden. "Wir sind aber fest davon überzeugt, dass es mehr gegeben hat", sagte der Richter. Er bezeichnete dies als "bittere Erkenntnis" nach dem mehr als neunmonatigen Verfahren. Zu den Freisprüchen betonte der Richter, dass es sich jeweils um Mangel an Beweisen und nicht um erwiesene Unschuld handele.

Soko wertete Datenträger aus

Bei der Durchsuchung des Hauses von Walter S. wurden mehr als 40 Datenträger sichergestellt. Eine eigens eingerichtete Sonderkommission sorgte durch das Auswerten von Chat-Nachrichten für die Eröffnung von rund 130 weiteren Strafverfahren. Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre und neun Monate Haft für den Angeklagten gefordert; die Nebenklage achteinhalb Jahre Haft und anschließende Sicherungsverwahrung.

Mädchen zum Tatzeitpunkt zwischen sechs und 13 Jahre alt

Der Prozess fand seit September 2020 zum Schutz der Opfer unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand. 34 Zeuginnen und Zeugen sowie drei Sachverständige wurden gehört. Die Nebenklägerinnen waren zum Prozessauftakt zwischen neun und 16 Jahren alt. Zum Tatzeitpunkt waren die Mädchen zwischen sechs und 13 Jahren alt gewesen.

Weitere Informationen
Mädchen schaut aus dem Fenster. © fotolia Foto: bruiser

Missbrauchsprozess in Göttingen: Mutter will sensibilisieren

Heute soll das Urteil gegen den mutmaßlichen Täter Walter S. fallen, der fünf Kinder sexuell missbraucht haben soll. (23.06.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 23.06.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann hockt vor seinem Fahrrad auf einer Wiese. © Lutz Kröner Foto: Lutz Kröner

Göttinger Student radelt 70 Tage für den guten Zweck

Lutz Kröner aus Göttingen fährt durch Europa und sammelt Spenden für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen