Ein Nagel im Handlauf einer Rutsche © Polizeikommissariat Wolfenbüttel

Schladen-Werla: Spielplatz mit Nägeln verwüstet

Stand: 28.02.2021 18:02 Uhr

Unbekannte haben auf einem Spielplatz in Schladen-Werla (Landkreis Wolfenbüttel) Dutzende Nägel in Spielgeräte und Bänke geschlagen. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach Angaben der Ermittler wurde der Spielplatz im Ortsteil Werlaburgdorf Nägeln verwüstet, dass diese eine Gefahr für spielende Kinder darstellten. Nach Hinweisen eines Zeugen habe die Polizei in den hölzernen Bauten rund 100 Nägel gefunden, sagte ein Polizeisprecher. "Spielende Kinder hätten sich leicht an den Nägeln, zum Beispiel am Handlauf der Rutsche, verletzen können." Meldungen über derartige Verletzungen seien "glücklicherweise" bislang nicht eingegangen.

Blech der Rutsche hält stand

Die Nägel seien in nahezu alle hölzernen Spielgeräte, Sitzbänke und Plattformen eingeschlagen worden, meldet die Polizei. Jeweils nur einen Zentimeter tief, so dass der Rest der etwa drei Zentimeter langen Nägel herausragte. Außerdem hätten die Täter offenbar erfolglos versucht, das Blech der Rutsche von unten mit Nägeln zu versehen. Weitere 25 Nägel lagen auf dem Spielplatz-Gelände herum. Die Nägel wurden mithilfe der örtlichen Feuerwehr entfernt. Die Polizei grenzt die Tatzeit auf Sonnabend zwischen 16 und 17 Uhr ein - und bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer (05331) 93 30 zu melden.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 28.02.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Polizisten bringen ein Schild in Salzgitter an. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Niedersachsen: Salzgitter und Vechta sind Corona-Hotspots

Zwei Drittel der Kreise und Städte liegen über einer Sieben-Tages-Inzidenz von 100. Vechta verhängt eine Ausgangssperre. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen