Stand: 12.10.2018 08:56 Uhr

Schacht Konrad: Zwischenlager-Suche offen

Das Zwischenlager für das geplante Atommüll-Endlager Schacht Konrad könnte auch an anderen Standorten als Salzgitter gebaut werden. Das geht aus Dokumenten der Entsorgungskommission und der mit dem Umbau beauftragten Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) hervor. Zuerst hatte die "Braunschweiger Zeitung" darüber berichtet. Demnach wird im Umkreis von 200 Kilometern nach einem geeigneten Standort gesucht. Es ist also möglich, dass das Zwischenlager außerhalb von Salzgitter oder sogar außerhalb Niedersachsens gebaut werde. Kriterien seien ein geringes Störfall-Risiko sowie eine Schienenanbindung.

Letztes Wort hat die Bundesregierung

Die Sprecherin des niedersächsischen Umweltministeriums begrüßt die erweiterte Suche: "Selbstverständlich kommen alle Bundesländer infrage, weil das ja auch Müll ist, der aus allen Ländern kommt", so Justina Lethen. Das Land kann aber nur verhandeln, die Entscheidung über den Standort trifft am Ende der Bund. Und die zuständige Bundesgesellschaft BGZ hat Salzgitter als Standort bislang nicht ausgeschlossen. Die BGZ will eine möglichst geringe Entfernung des Zwischenlagers zum Endlager Konrad, wie BGZ-Sprecher Tobias Schmidt dem NDR mitteilte.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 12.10.2018 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:36
Hallo Niedersachsen
03:14
Hallo Niedersachsen
03:27
Hallo Niedersachsen