Stand: 13.06.2020 14:50 Uhr

Salzgitter: 34-Jähriger tödlich verunglückt

Ein mit Bewegungsunschärfe abgelichtetes Polizeiauto fährt mit Blaulicht eine Straße entlang. © NDR Foto: Julius Matuschik
Ein 34-jähriger Pkw-Fahrer ist nahe Salzgitter tödlich verunglückt. (Themenbild)

Bei einem Überholmanöver ist ein Autofahrer tödlich verunglückt. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Nach Angaben der Polizei war der 34-Jährige auf einer Landstraße nahe Salzgitter unterwegs. Beim Überholvorgang verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 13.06.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schüler sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Landesschülerrat fordert Maskenpflicht im Unterricht

Bei weiter steigenden Fallzahlen müsse zwischen Präsenz- und Onlineunterricht gewechselt werden, so das Gremium. mehr

Der Screenshot aus einem Video zeigt die simulierte Landung von «Philae» auf dem Zielkometen Tschurjumow-Gerassimenko. © picture alliance/ESA/ATG medialab/dpa

"Rosetta"-Mission: "Philae" hüpfte bei Landung über Eisstaub

Die Sonde war im November 2014 auf dem Kometen "Churi" gelandet. An der Mission war das MPI in Göttingen beteiligt. mehr

Vermummte SEK-Polizisten bei einer Razzia vor einer Shisha-Bar in Salzgitter. © TeleNewsNetwork

Salzgitter: Polizei durchsucht Shisha-Bar und Wohnungen

Laut Staatsanwaltschaft Braunschweig wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Raub ermittelt. mehr

Das Landgericht in Göttingen. © NDR

Amtsgericht Göttingen warnt vor falschen Rechnungen

Mit dem Briefkopf der Justizbehörde wurden in den vergangenen Wochen vermehrt Zahlungsaufforderungen verschickt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen