Stand: 08.09.2016 08:03 Uhr

Rentner schippern mit 100-Tonnen-Floß über die Weser

18 Rentner des Vereins "Weserflößer" haben am Sonntag ihre Tour über die Weser begonnen. 200 Kilometer lang ist die Tour von Kassel über Bodenwerder bis Minden in Nordrhein-Westfalen. Und das ganze ist keinesfalls eine gemütliche Kaffeefahrt. Die Vereinsmitglieder sind mit einem sieben Meter breiten und 100 Tonnen schweren Holzfloß unterwegs. Zuvor hatten sie drei Tage lang 66 Fichtenstämme mit der Hand verbaut.

Kein Floß aus dem Internet

Am Ende der Tour gibt es allerdings kein Happy End, zumindest nicht für das Floß. In Minden soll das Gefährt auseinandergenommen werden und dann in einem Sägewerk klein gesägt werden. Den Flößern geht es bei ihrer Fahrt darum, auf die Historie aufmerksam zu machen. "Das ist Kultur- und Wirtschaftsgeschichte", sagte Vereinsmitglied Rapp. Es solle darauf aufmerksam gemacht werden, wie wichtig Handwerk sei - nur mit dem Internet baue man kein Floß.

Sägen, hämmern und dann: Floß ahoi!

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 07.09.2016 | 19:30 Uhr