Stand: 07.01.2019 13:58 Uhr

Rekordverlust: Nordzucker will Stellen abbauen

Die Nordzucker AG erwartet für das aktuelle Geschäftsjahr einen Rekordverlust. Schuld ist nach Angaben des Unternehmens neben dem weltweiten Preisverfall der trockene Sommer. Weil der Zuckermarkt weiter unter Druck steht, rechnet der Konzern auch langfristig mit Verlusten - und will gegensteuern. So sollen in den Verwaltungen in Braunschweig und Kopenhagen 200 Stellen abgebaut werden. Das sei erforderlich, um das Unternehmen für die Zukunft stabil und profitabel aufzustellen, erklärte Lars Gorissen, Vorstandsvorsitzender von Nordzucker. Dass auch einzelne Zuckerfabriken schließen müssten, sei nicht auszuschließen.

Bis zu 40 Millionen Euro Minus

Das vergangene Jahr hatte das Unternehmen vor besondere Herausforderungen gestellt: Wegen der Hitze und Dürre im Sommer wurden weniger und kleinere Rüben geerntet. Ein geringerer Ertrag, höhere Produktionskosten, weltweiter Preisverfall: Das alles dürfte dem Unternehmen ein Rekordminus von bis zu 40 Millionen Euro einbringen, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Wenn die Kampagnen in den kommenden Tagen in den Zuckerfabriken zu Ende gehen, dürften konzernweit rund 15 Prozent weniger Rüben verarbeitet worden sein.

Weitere Informationen

Wetter in Niedersachsen bricht 2018 Rekorde

So warm, so trocken und so sonnig wie 2018 war es in Niedersachsen noch nie oder wenigstens schon sehr lange nicht mehr. Das Wetter hat gleich mehrere Rekorde gebrochen. (30.12.2018) mehr

Landwirte rechnen mit geringerer Zuckerrübenernte

Die Enttäuschungen der Landwirte setzen sich bei der Zuckerrübenernte fort. Die Erträge fallen laut dem Landvolk Niedersachsen durchweg deutlich niedriger als in den Vorjahren aus. (04.10.2018) mehr

Sommer zu trocken: Rübenernte startet später

Wegen der Dürre startet die Rübenkampagne später als üblich. Die Landwirte erwarten eine unterdurchschnittliche Ernte. Der zu erwartende hohe Zuckeranteil gleiche das Defizit nicht aus. (10.09.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.01.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:52
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
03:45
Hallo Niedersachsen