Stand: 15.05.2019 12:11 Uhr

Rassismus beim Länderspiel: Milde Urteile

Nach rassistischen Ausfällen bei einem Fußball-Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Serbien in Wolfsburg kommen die drei Beschuldigten glimpflich davon. Zwei der drei Zuschauer gehen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Braunschweig straffrei aus, ein Dritter soll wegen eines "Sieg-Heil"-Rufs eine Geldstrafe von 2.400 Euro bezahlen. Ein entsprechender Strafbefehl wurde vor dem Amtsgericht Wolfsburg gestellt. Der Tatbestand der Beleidigung ist vom Tisch, da die Beleidigten, die Nationalspieler Leroy Sané und Ilkay Gündogan, keine Anzeige erstattet haben. Wegen des Verdachts auf Volksverhetzung wird ebenfalls nicht weiter ermittelt. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtete, räumte die Staatsanwaltschaft ein, dass die Parolen geschmacklos seien, aber nicht für ein Verfahren wegen Volksverhetzung reichten.

Videos
00:29

Ermittlungen nach fremdenfeindlichen Sprüchen

10.04.2019 19:30 Uhr

Nach den mutmaßlich rassistischen Beleidigungen beim Fußballspiel Deutschland gegen Serbien hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Ermittlungen gegen drei Männer aufgenommen. Video (00:29 min)

Journalist dreht emotionales Video

Die Männer hatten Mitte März beim Länderspiel gegen Serbien die Nationalspieler Sané und Gündogan sowie Bundestrainer Löw lautstark teilweise rassistisch beschimpft. Der Vorfall war durch den Journalisten André Voigt auf Facebook öffentlich gemacht worden und hatte bundesweit Empörung ausgelöst. Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte Hinweise auf die Vorfälle gegeben. Die drei Männer hatten sich schließlich selbst bei der Polizei in Wolfsburg gemeldet.

Weitere Informationen

Weitere Rassismus-Vorfälle bei Länderspiel

Nach dem Fußball-Länderspiel in Wolfsburg ermittelt die Polizei wegen weiterer Rassismus-Verdachtsfälle. Ein Zeuge hatte dem Deutschen Fußball-Bund Beschimpfungen gemeldet. (25.03.2019) mehr

03:50
Hallo Niedersachsen

Rassismus beim Länderspiel in Wolfsburg?

22.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Nach mutmaßlich rassistischen Äußerungen während des Länderspiels gegen Serbien haben sich drei Männer bei der Polizei gemeldet. Ermittelt wird wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Video (03:50 min)

Rassismus bei Länderspiel: Beschuldigte sagen aus

Drei Männer, die beim Länderspiel gegen Serbien rassistische Parolen gerufen haben sollen, haben zu den Vorwürfen ausgesagt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Volksverhetzung. (21.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.05.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:50
Hallo Niedersachsen
04:16
Hallo Niedersachsen
04:31
Hallo Niedersachsen