Stand: 11.11.2020 09:33 Uhr

Popa-Langur: Göttinger Forscher entdecken neue Affenart

Mutter und junges der neu entdeckten Affenart Popa-Langur in einem Baum. © Nachrichten Informationsdienst Wissenschaft (idw) Foto: Thaung Win
Die Popa-Languren leben ausschließlich auf dem Berg Popa in Myanmar.

Forscher des Deutschen Primatenzentrums in Göttingen haben eine neue Affenart entdeckt: den Popa-Langur (Trachypithecus popa). Die Affen kommen ausschließlich in Myanmar auf dem für Burmesen heiligen Berg Popa vor. Nach Angaben des Primatenzentrums erbrachten die Wissenschaftler den Nachweis, dass sich die Tiere genetisch, aber auch in Fellfarbe, Schwanzlänge und Schädelgröße von anderen Languren-Arten unterscheiden. Insgesamt soll es von dieser Art nur rund 250 Tiere in vier Populationen geben.


12.11.2020 13:39 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer ersten Meldung hieß es Forscher des Deutschen Primatenzentrums und des Leibniz-Instituts für Primatenforschung hätten die neue Affenart entdeckt. Das sind aber nur zwei Bezeichnungen für dasselbe Institut. Wir haben den Text entsprechend geändert.

 

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 11.11.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) hält eine Rede zur Feierstunde zu 75 Jahre Mitbestimmung bei Volkswagen. © dpa Bildfunk Foto: VW-Konzernbetriebsrat

75 Jahre Mitbestimmung bei VW: Lob von Altkanzler Schröder

Der Festakt wurde wegen der Corona-Pandemie online begangen. Auch Ministerpräsident Weil sprach zum Jubiläum am Freitag. mehr

Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand im Gegenlicht. © picture-alliance Foto: Arne Dedert

BGH bestätigt lebenslange Haftstrafe für Mord in Salzgitter

Dennoch muss das Landgericht Braunschweig den Fall erneut verhandeln. Dabei geht es um die besondere Schwere der Schuld. mehr

Ein Stift liegt auf einem Antrag für den Corona-Soforthilfe-Zuschuss. © dpa-Bildfunk Foto: Robert Michael

Corona-Betrug: Fahnder ermitteln in fast 1.200 Fällen

Neben der Zahl der Ermittlungsverfahren steigt auch die Schadenshöhe: Sie liegt bei knapp 9,3 Millionen Euro. mehr

Die Lederschildkröte "Marlene". © Meeresmuseum Stralsund Foto: Meeresmuseum Stralsund

Präparierte Schildkröte zieht nach Braunschweig ins Museum

Die aus der Karibik kommende "Marlene" ist 2,15 Meter lang. 1965 hatte sie sich in die Ostsee verirrt und war verendet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen