Stand: 21.03.2019 11:49 Uhr

Orkanschäden: 200.000 Eichen für den Solling

Die von Stürmen und Borkenkäfern zerstörten Fichtenwälder im Solling sollen durch Mischwälder ersetzt werden.

Zum Internationalen Tag des Waldes am Donnerstag gab es gute Nachrichten aus dem Solling: In diesem Teil des Weserberglandes sollen nach Angaben der Niedersächsischen Landesforsten bis Ostern rund 200.000 Eichen gepflanzt werden.

Die neu angepflanzten Bäume sollen dem Klimawandel trotzen

Die Laubbäume sollen langfristig die von Stürmen und Borkenkäfern zerstörten Fichtenwälder ersetzen. Bei der Pflanzaktion werden dazu deutlich mehr junge Bäume als sonst benötigt. So sollen die durch Orkan "Friederike" im Januar 2018 entstandenen Kahlflächen möglichst schnell wieder aufgeforstet werden. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Die Landesforsten setzen auf Mischwälder und pflanzen bewusst Baumarten an, die mit den Bedingungen des Klimawandels zurechtkommen. Dazu gehören Buchen, Eichen und Douglasien. Seit dem Herbst haben die Landesforsten in Niedersachsen insgesamt bereits fast fünf Millionen junge Bäume gepflanzt, eine Million mehr als in den vergangenen Jahren.

"Friederike" und" Eberhard" haben die Wälder schwer geschädigt

Zugleich geht der Kampf gegen die Borkenkäfer weiter. Ab Ostern rechnet der Sprecher der Landesforsten mit einer Invasion der Schädlinge. Schon jetzt unterstützen Forstwirte aus dem Norden, aus dem Raum Oldenburg, Osnabrück und der Lüneburger Heide die Kollegen im Süden. Sie kontrollieren, wo Borkenkäfer die Bäume befallen haben und helfen dabei, das Sturmholz aus den Wäldern zu holen.

Die niedersächsischen Waldbesitzer und Landesforsten weisen anlässlich des Internationalen Tag des Waldes auf den schlechten Zustand niedersächsischer Wälder hin. Vor allem Wälder in Südniedersachsen seien betroffen. Die Schäden aus 2018 durch den Orkan Friederike und den Trockensommer seien noch nicht aufgearbeitet gewesen, da habe das Orkantief "Eberhard" im März bereits erneut "immense Schäden" angerichtet, sagte der Präsident des niedersächsischen Waldbesitzerverbandes, Norbert Leben, dem Landesbauernverband "Landvolk".

Weitere Informationen
03:16
Hallo Niedersachsen

Waldschäden: Ein Jahr nach Sturm "Friederike"

Hallo Niedersachsen

Im Januar 2018 fegte "Friederike" über Niedersachsen hinweg, mehr als drei Millionen Kubikmeter Holz fielen einfach um. Doch der Sturm hat auch den nötigen Waldumbau beschleunigt. Video (03:16 min)

"Wälder fit machen für den Klimawandel"

Etwa ein Viertel Niedersachsens ist Wald. Und der hat ganz schön gelitten: Orkane, Dürre, Borkenkäfer. Zum Tag des Waldes ein Gespräch mit Mathias Aßmann von den Landesforsten. (20.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 21.03.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:18
NDR//Aktuell
02:33
Hallo Niedersachsen
03:46
Hallo Niedersachsen