Stand: 03.07.2018 21:38 Uhr

Naturschützer klagen gegen Ausbau der A39

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Niedersachsen hat nach eigenen Angaben beim Bundesverwaltungsgericht Klage gegen den Weiterbau der Autobahn 39 im Landkreis Gifhorn eingereicht. Es geht um den Teilabschnitt zwischen Wolfsburg und Ehra-Lessien. Für den Teilabschnitt hatte die niedersächsische Straßenbaubehörde Ende April den Planfeststellungsbeschluss erlassen. Weil alle Umwelt- und Naturschutzbedenken ignoriert worden seien, sei der Schritt vor das Gericht nötig, hieß es in einer Mitteilung. Die Klage werde von Umweltverband NABU unterstützt.

Auch zwei Gemeinden ziehen vor Gericht

Der Neubau der A39 auf 105 Kilometern gehört im Nordosten Niedersachsens zu den umstrittensten Verkehrsprojekten. Betroffene Landkreise befürchten, ohne den Bau in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung abgehängt zu werden. Gegner wie der BUND hingegen befürchten Umweltschäden und ausufernde Kosten, die derzeit auf gut 1,1 Milliarden Euro geschätzt werden. Auch die Gemeinden Tappenbeck und Jembke hatten unlängst beschlossen, gegen die A39-Pläne zu klagen.

Weitere Informationen

Rot und Grün streiten über Autobahnausbau

Der rasche Ausbau der Autobahnen 20 und 39 sorgt für Streit innerhalb der Landesregierung. Für die SPD hat er hohe Priorität, die Grünen aber lehnen ein beschleunigtes Verfahren ab. (10.03.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 03.07.2018 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:11
NDR//Aktuell

Panne beim Verfassungsschutz: V-Mann enttarnt

14.11.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:42
NDR//Aktuell

Produktion des VW Passat soll bis 2022 auslaufen

14.11.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
03:27
Hallo Niedersachsen

Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Bischof Janssen

13.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen