Stand: 17.08.2020 10:04 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Nach Überschwemmung: Klinikbetrieb in Seesen läuft

Auf einem Bild ist die Zufahrt zur Asklepios-Klinik in Seesen zu sehen. © Asklepios Harzkliniken GmbH
In dem Krankenhaus in Seesen kann der Betrieb wie geplant durchgeführt werden. (Archivbild)

Nach dem heftigen Unwetter am Sonntagnachmittag normalisiert sich die Lage in Seesen (Landkreis Goslar) allmählich. Wassermassen waren in ein an einem Hang gelegenes Krankenhaus eingedrungen. Wie ein Kliniksprecher am Montagmorgen mitteilte, werde das Erdgeschoss gereinigt und instand gesetzt. Patiententermine fänden wie geplant statt.

Feuerwehr pumpt Klinik leer

Durch den Starkregen war viel Wasser in das Gebäude gelaufen. Zudem war eine angeschlossene Reha-Einrichtung betroffen. Auch dort drang Wasser ein. Patienten mussten kurzzeitig verlegt werden. Die Feuerwehr pumpte die Gebäude leer. Darüber hinaus wurden in Seesen mehrere Straßen überschwemmt.

Weitere Informationen
Schafe stehen bei bewölkten Himmel auf dem Deich. © dpa - picture alliance Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Wetter: Vorhersage und Regenradar für Norddeutschland

Das Wetter in Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen: Vorhersage, Regenradar, PLZ-Suche und Unwetterwarnungen. mehr

Sonne scheint auf eine Landschaft mit Fluss. © NDR Foto: Philipp Hoppenhoeft

Niedersachsen: Sonne, Wolken, kurze Schauer

Meteorologen erwarten am Mittwoch einen Mix aus Sonne und Wolken mit einzelnen Schauern. Die Woche hatte vielerorts begonnen, wie das Wochenende endete - mit Gewitter und Starkregen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 17.08.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Plattenteller in einer Diskothek © dpa

Corona in Niedersachsen: Bald weitere Lockerungen?

Großveranstaltungen, Privatfeiern, Discos: Niedersachsen will die Corona-Regeln ab Oktober möglicherweise weiter lockern. Das geht aus einem Entwurf der Landesregierung hervor. mehr

In einer Produktionsstraße von Volkswagen wird das Elektroauto ID.3 hergestellt. © Volkswagen AG

VW-Betriebsratschef will E-Auto für Wolfsburg

Die mangelnde Auslastung des Stammwerks in Wolfsburg macht VW-Betriebsratschef Osterloh offenbar Sorgen. Er fordert die Produktion eines E-Autos, um mehr Fahrzeuge herzustellen. mehr

Der sogenannte "Humpen von Veltheim" (Mitte), ein kostbares Trinkgefäß aus dem Jahr 1578, steht in einer Vitrine. © dpa-Bildfunk Foto: Andreas Bormann/Landesmuseen Braunschweig/dpa

120.000 Euro: Edler Humpen für Braunschweigs Museum

Das Braunschweiger Herzog Anton Ulrich-Museum hat ein neues Ausstellungsstück: Es handelt sich um ein historisches Trinkgefäß, das für etwa 120.000 Euro den Besitzer wechselte. mehr

Der Auspuff eines Volkswagen-Pkw ist vor der Silhouette des VW-Verwaltungshauses in Wolfsburg zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

EU-Verbraucherschützer kritisieren VW-Taktik

Verbraucherschützer werfen VW einen schlechten Umgang mit europäischen Verbrauchern nach dem Dieselskandal vor. Mit aller Macht weiche der Autobauer Schadenersatzzahlungen aus. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen