Stand: 17.08.2018 20:24 Uhr

Mutmaßlicher Täter führt Polizei zu Leiche

Im Landkreis Northeim hat die Polizei eine verscharrte Leiche im Wald geborgen. Dabei handelt es sich dabei vermutlich um einen 37-Jährigen aus Katlenburg-Lindau, wie die Polizei in einer Pressemitteilung vom Freitag mitteilte. Der mutmaßliche Täter hatte sich zuvor in Bayern in einer psychiatrischen Klinik befunden und dort berichtet, den 37-Jährigen im Dezember getötet zu haben. Am Donnerstag führte der 27-Jährige die Beamten zu der Stelle südlich von Lindau, wo er mutmaßlich das Opfer vergraben hatte. Nach Angaben der Polizei wohnten die beiden Männer im selben Haus in Katlenburg-Lindau.

Rechtsmediziner untersuchen Leichnam

Der Leichnam wurde nach der Bergung zu weiteren Untersuchungen in die Rechtsmedizin nach Göttingen gebracht. Der Tatverdächtige sitzt nach Angaben der Staatsanwaltschaft Göttingen in Untersuchungshaft.

Polizei hatte keine Hinweise auf Verbrechen

Im März hatten sich Verwandte des 37-Jährigen an die Polizei in Northeim gewandt, heißt es in der Pressemitteilung. Die Angehörigen vermuteten, dass der Mann hilflos in seiner Wohnung liegt. Dort wurde er jedoch nicht angetroffen. Die Durchsuchung der Wohnung und weitere Recherchen hätten keine Hinweise auf ein Verbrechen ergeben. Der Vermisste wurde polizeiintern zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 17.08.2018 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:28
NDR//Aktuell

Moorbrand: Sind Evakuierungen notwendig?

19.09.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
00:51
Hallo Niedersachsen

Moorbrand bei Meppen weitet sich aus

18.09.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen