Stand: 30.04.2020 10:10 Uhr

Mountainbiker beschädigen Burgruine Lichtenberg

Lenker eines Mountainbike-Fahrrades © Picture-Alliance / ASA
Einige der Schäden sollen durch Mountainbikefahrer verursacht worden sein. (Themenbild)

Die Burgruine Lichtenberg hat durch Besucher weitere Schäden erlitten. Das teilte ein Sprecher der Stadt Salzgitter mit. Das historische Denkmal werde regelmäßig von Mountainbikefahrern und Familien mit Kindern als Spielplatz verwendet. Durch das Klettern auf den historischen Mauern und das Befahren mit den geländegängigen Fahrrädern seien Mauersteine herausgebrochen sowie Hinweistafeln und Wege beschädigt worden, so der Sprecher.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 30.04.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Boden vor dem Rathaus. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Kontakte reduzieren: Weil appelliert an alle Niedersachsen

Bundeskanzlerin Merkel und die Länderchefs haben neue Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. mehr

Blick auf das VW-Verwaltungsgebäude in Wolfsburg. © picture alliance Foto: Sina Schuldt

Volkswagen macht im dritten Quartal wohl wieder Boden gut

Heute legt der VW-Konzern seine Geschäftszahlen vor. Experten rechnen mit einem operativen Gewinn. mehr

Ein junger Luchs in einem Garten in Goslar schaut durch ein Glastür. © Susanne und Ingo Samtlebe Foto: Susanne und Ingo Samtlebe

Junger Luchs in Goslar eingefangen

Das Tier war in der Innenstadt unterwegs. Ein Experte konnte den Luchs nun mit einem Narkosepfeil betäuben. mehr

Schilder mit der Aufschrift Landgericht, Oberlandesgericht und Generalstaatsanwaltschaft hängen an einem Gebäude. © NDR Foto: Julius Matuschik

Transplantationsskandal: Arzt erhält Millionen-Entschädigung

Das Oberlandesgericht Braunschweig hat das Land Niedersachsen zur Zahlung von rund 1,2 Millionen Euro verurteilt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen