Stand: 13.09.2018 21:33 Uhr

Missbrauch von Kind: Bewährung für Wachmann

Nach dem Missbrauch eines zehnjährigen Jungen im PS-Speicher in Einbeck hat das Landgericht Göttingen den Angeklagten am Donnerstag zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Der heute 34-jährige ehemalige Wachmann hatte gestanden, das Kind auf den Dachboden des Fahrzeugmuseums gelockt und sich an ihm vergangen zu haben. Das Amtsgericht Einbeck hatte den Mann bereits zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Landgericht schloss sich in dem Berufungsprozess den gleichlautenden Anträgen von Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung an und sprach sich für eine Bewährungsstrafe aus. Der Angeklagte habe eine günstige Sozialprognose, bereue die Tat aufrichtig und absolviere seit einem Jahr eine Therapie, sagte der Vorsitzende Richter zur Urteilsbegründung.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 13.09.2018 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh steht bei einer Pressekonferenz in der Zentrale der Volkswagen AG und ist hinter zwei anderen Personen zu erkennen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Ronny Hartmann

Gibt VW-Betriebsratschef Osterloh seinen Posten ab?

Medienberichten zufolge soll Freitag die Nachfolge entschieden werden. Eine Bestätigung des Konzerns steht noch aus. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen