Stand: 26.06.2019 13:44 Uhr

Missbrauch an Mädchen: Boxtrainer muss in Haft

Der 44-jährige frühere Boxtrainer aus Salzgitter muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis.

Ein ehemaliger Boxtrainer ist vom Landgericht Braunschweig zu einer Haftstrafe verurteilt worden, weil er ein Mädchen mehrfach vergewaltigt hat. Der 44-Jährige aus Salzgitter habe das Vertrauensverhältnis zu seiner zur Tatzeit 13- bis 15-jährigen Schülerin ausgenutzt, erklärte die Kammer. Nun muss er wegen schweren sexuellen Missbrauchs für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Der Angeklagte hatte die Vorwürfe weitgehend eingeräumt.

Verständigung auf Geständnis

Während des Prozesses hatte das Gericht im Fall eines Geständnisses eine Freiheitsstrafe zwischen drei und dreieinhalb Jahren in Aussicht gestellt. Darüber hinaus verständigten sich die Parteien auf eine Zahlung in Höhe von 15.000 Euro an das Mädchen. Durch die Vereinbarung wurde dem Opfer eine Aussage erspart, hieß es vonseiten des Landgerichts. Außerdem sei die Verfahrensdauer erheblich verkürzt worden. Gegen das Urteil ist noch Revision möglich.

Zuschauer zum Schutz des Opfers ausgeschlossen

Zur Urteilsbegründung war die Öffentlichkeit ausgeschlossen, um das Mädchen zu schützen. Auch zu Anklageverlesung und Plädoyers waren keine Zuschauer zugelassen.

Weitere Informationen

Ex-Box-Trainer gesteht sexuellen Missbrauch

Ein Box-Trainer aus Salzgitter steht seit Mittwoch wegen Missbrauchs einer 13-Jährigen vor dem Landgericht Braunschweig. Der Prozess begann mit einem umfassenden Geständnis. (05.06.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 26.06.2019 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:08
Hallo Niedersachsen
02:32
Hallo Niedersachsen
04:08
Hallo Niedersachsen