Stand: 01.12.2021 18:57 Uhr

Messerangriff in Flüchtlingsheim: Verdächtiger festgenommen

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch
Das 20-jährige Opfer musste per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. (Themenbild)

Nach einem bewaffneten Angriff in einer Flüchtlingsunterkunft in Eschershausen (Landkreis Holzminden) ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Dem 24-Jährigen werde ein versuchtes Tötungsdelikt vorgeworfen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Nach ersten Erkenntnissen soll der Mann am Dienstag einen 20-Jährigen durch mehrere Stiche in den Oberkörper lebensgefährlich verletzt haben. Beide wohnten in einem Zimmer. Der 20-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Er sei inzwischen außer Lebensgefahr, hieß es. Der Verdächtige stellte sich der Polizei. Die mutmaßliche Tatwaffe fanden die Beamten in einem Gebüsch. Die Hintergründe der Attacke sind unklar.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 01.12.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Arzthelferin zieht in einer Praxis einer Hausärztin eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson gegen das Corona-Virus auf.

Johnson&Johnson-Impfung: Zwei Dosen reichen nicht mehr

Um als geboostert zu gelten, muss auch auf "Janssen" eine dritte Impfung folgen. Der Genesenen-Status wurde verkürzt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen