Stand: 21.09.2018 20:21 Uhr

Massenschlägerei bei Kreisliga-Spiel in Peine

Es passierte in der 86. Spielminute: In der Partie zwischen der SSV Plockhorst und dem TSV Essinghausen pfiff der Schiedsrichter ein taktisches Foul. Und das hatte unerwartete Folgen: Die Mannschaften der zwei Peiner Fußball-Kreisligisten gingen unvermittelt auf dem Spielfeld aufeinander los - und zwar mit Fäusten. Zwei Spieler seien nach der Schlägerei in einem Krankenhaus behandelt worden, teilte die Polizei mit.

Spieler schlagen sich gegenseitig blutig

Die "Peiner Allgemeine" berichtet in ihrer Online-Ausgabe, dass sich zunächst nach dem Foulspiel mehrere Spieler gegenseitig ins Gesicht geschlagen und Kopfnüsse verpasst hätten. Dann habe offenbar eine rassistische Beleidigung die Stimmung weiter aufgeheizt. "Das ganze Gesicht meines Spielers war voller Blut. Sein Nasenbein ist gebrochen", zitiert die Zeitung den Trainer von Essinghausen, Vittorio Scornavacche. Der Schiedsrichter beendete das Spiel nach der Schlägerei beim Stand von 2:2, die Polizei zeigte mehrere Beteiligte an. Wie das Spiel gewertet wird und welche Konsequenzen sich für Spieler und Vereine ergeben, ist noch völlig offen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 21.09.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:03
NDR//Aktuell

Was ist neu am Prämienprogramm von VW?

18.10.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell