Stand: 17.07.2020 14:01 Uhr

Marienborn: Ausstellung zur deutschen Teilung

Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn © picture-alliance / ZB Foto: Peter Förster
In der Gedenkstätte Marienborn ist eine neue Dauerausstellung eröffnet worden. (Archivbild)

Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn befasst sich in einer neuen Dauerausstellung mit der Geschichte der ehemaligen Grenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff und Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch (beide CDU) haben die Dauerausstellung am Freitagvormittag eröffnet. Der Grenzübergang Marienborn war der größte außerhalb Berlins. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, gibt es auf 460 Quadratmetern Ausstellungsfläche mehr geschichtliche Einordnung und biografische Informationen als bislang. Neue Zeitzeugen-Interviews wurden gedreht, es gibt eine Multimedia-Installation, zudem wird stärker auf Exponate gesetzt. Themen wie Flucht, Transitverkehr, Leben im Zonenrandgebiet und die friedliche Revolution werden den Angaben zufolge so auch für jüngere Besucher erklärt.

Weitere Informationen
Lange Autoschlangen von reisenden DDR-Bürgern stehen am 10.11.1989 am Grenzübergang Helmstedt-Marienborn. © dpa - Bildfunk Foto: Bernd von Jutrczenka

Grenzgeschichten: Vom Priwall zum Harz

Eine Sprache, zwei Systeme - das war deutscher Alltag vor 1989. Besonders in den Grenzgebieten prägte die Teilung das Leben. Wie geht es den Menschen dieser Regionen heute? mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 17.07.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Wasser sprudelt im Gegenlicht aus einer Brunnenanlage. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Gewitter und Hitze: Es bleibt wechselhaft im Norden

Auch heute muss wieder mit Gewittern und lokalem Starkregen gerechnet werden. In Niedersachsen wird der Tag schwül-warm. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen