Stand: 04.09.2020 19:18 Uhr

Mann mit Messer attackiert: Verdächtiger in U-Haft

Wappen der Polizei Niedersachsen © Picture Alliance/dpa Foto: Wolfgang Langenstrassen
Der Tatverdacht gegen einen 39-jährigen Hildesheimer hat sich bei der Vernehmung erhärtet. (Themenbild)

Nach einer lebensbedrohlichen Messerattacke gegen einen 62-Jährigen in Braunschweig hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 39-Jährige sitzt seit Freitag wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll er dem 62-Jährigen in der Nähe dessen Wohnung mit einem Messer eine lebensbedrohliche Stichverletzung zugefügt haben. Inzwischen ist der Mann laut Polizei außer Lebensgefahr.

Rucksack mit Ausweisdokumenten gefunden

Zeugen hatten die Tat am Mittwochabend beobachtet und die Polizei alarmiert. Die Beamten fahndeten zunächst erfolglos nach dem geflüchteten Täter. Nicht weit vom Tatort entfernt fanden sie dann einen Rucksack mit Ausweisdokumenten eines 39-jährigen Mannes aus Hildesheim. Dieser meldete sich einen Tag später bei der Bundespolizei, woraufhin die Beamten ihre Kollegen in Braunschweig informierten.

Tatverdacht bei Vernehmung erhärtet

Bei der Vernehmung des 39-Jährigen erhärtete sich laut Polizei der Tatverdacht. Daraufhin erließ die zuständige Haftrichterin einen Haftbefehl. Angaben zu einem möglichen Motiv des Tatverdächtigen machte die Polizei am Freitag nicht. Ebenso machten die Ermittler keine Angaben darüber, warum sich der Mann bei der Bundespolizei gemeldet hatte.

Archiv
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 04.09.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein umgestürzter Baukran liegt auf einer Straße. © TeleNewsNetwork

Kran-Unfall in Göttingen: Identität des Toten geklärt

Die Ermittlungen laufen derweil weiter. Die Staatsanwaltschaft vermutet eine Manipulation an einer Feststellbremse. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen