Stand: 30.07.2020 17:37 Uhr

"Maddie": Verdächtiger beantragt Haftentlassung

Blick auf die Justizvollzugsanstalt Kiel. © dpa - Bildfunk Foto: Carsten Rehder
Über den erneuten Antrag auf Haftentlassung von Christian B. muss nun das Landgericht Kiel entscheiden. (Archivbild)

Der im Fall der verschwundenen Britin Madeleine "Maddie" McCann verdächtigte Christian B. will doch vorzeitig aus der Haft entlassen werden. Nach Angaben seines Rechtsanwalts stellte der 43-Jährige erneut einen entsprechenden Antrag. Dafür sei nun das Landgericht Kiel zuständig und nicht mehr wie bei dem vorherigen, vor zwei Tagen zurückgezogenen Antrag, das Landgericht Braunschweig, teilte der Anwalt mit. B. sitzt derzeit in Kiel eine Gefängnisstrafe wegen Drogenhandels ab. Das Haftende ist für den 7. Januar 2021 terminiert - zwei Drittel dieser Strafe waren am 7. Juni dieses Jahres verbüßt.

Reaktion auf Entscheidung des BGH

Der 43-Jährige hatte zuvor über seinen Anwalt erklärt, dass er das Vertrauen in die Braunschweiger Justiz verloren habe. Das dortige Landgericht habe ihn seiner Auffassung nach zu Unrecht wegen Vergewaltigung einer 72-jährigen Amerikanerin verurteilt. Nachdem der Bundesgerichtshof das Landgericht Braunschweig in der Frage der Haftentlassung für zuständig erklärt hatte, hatte der Verdächtige seinen Antrag zurückgezogen. Wie sein Rechtsanwalt mitteilte, sei bei dem erneuten Antrag nun das Landgericht am Sitz der Haftanstalt zuständig, in die sein Mandant einsitzt, also Kiel.

Revision gegen Vergewaltigungsurteil eingelegt

Bei einer vorzeitigen Haftentlassung könnte B. trotz der laufenden Ermittlungen gegen ihn im Fall "Maddie" auf freien Fuß kommen. Erst in dieser Woche untersuchten Ermittler in Seelze (Region Hannover) zwei Tage lang eine Kleingarten-Parzelle, wo sie offenbar einen Kellerraum entdeckten. Grundsätzlich steht B. noch die Verbüßung der Strafe in dem Vergewaltigungsfall bevor. Nach Überzeugung der Braunschweiger Richter soll er im Jahr 2005 - rund anderthalb Jahre vor "Maddies" Verschwinden - im portugiesischen Praia da Luz die 72-jährige Amerikanerin vergewaltigt haben. Gegen das im Dezember 2019 gesprochene Urteil hat der 43-Jährige Revision eingelegt.

Weitere Informationen
Christoph Hamann berichtet aus Seelze.
3 Min

"Maddie": Polizei findet Kellerraum in Parzelle

In der Kleingarten-Parzelle des Tatverdächtigen in Seelze haben Ermittler einen Kellerraum entdeckt. Die Durchsuchung steht im Zusammenhang mit dem 2007 verschwundenen Mädchen "Maddie". 3 Min

Polizisten gehen an Sichtschutzzäunen an einer Kleingartenanlage in der Region Hannover entlang. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Fall "Maddie": Ein Großeinsatz, nur offene Fragen

Haben Ermittler bei der Durchsuchung eines Gartens in Seelze Beweise gegen Christian B. gefunden? Er steht im Verdacht, "Maddie" getötet zu haben. Die Polizei wertet nun Ergebnisse aus. mehr

Zwei Polizistinnen graben mit Schaufeln in der Erde. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

"Maddie": Suche in Seelzer Kleingarten geht weiter

Die Polizei setzt in einem Kleingarten in Seelze (Region Hannover) ihre Suche fort. Der Einsatz hängt laut Staatsanwaltschaft mit den Ermittlungen im Fall "Maddie" zusammen. mehr

EIn Porträt von Madeleine McCann, die am 03.05.2007 in Praia da Luz verschwunden ist. © Metropolitan Police Service Foto: Metropolitan Police Service

Fall "Maddie": Landgericht Braunschweig zuständig

Das Landgericht Braunschweig muss entscheiden, ob der Verdächtige im Fall "Maddie" vorzeitig auf Bewährung aus der Haft entlassen werden kann. Das hat der BGH jetzt entschieden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 30.07.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeiter eines Gastronomen bauen am Stint in der historischen Altstadt von Lüneburg einen Tisch im Außenbereich auf. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Diese Corona-Regeln gelten ab Montag in Niedersachsen

Ein besonderes Augenmerk legt die Landesregierung auch auf die Belange von Kindern und Jugendlichen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen