Stand: 19.09.2020 09:53 Uhr

MAN: Heil setzt sich für Standort Salzgitter ein

Hubertus Heil © Susi Knoll Foto: Susi Knoll
Bundesarbeitsminister Heil will sich dafür einsetzen, dass die Jobs bei MAN in Salzgitter erhalten bleiben. (Archivbild)

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat sich vor dem Hintergrund des geplanten Stellenabbaus bei der VW-Tochter MAN für den Standort Salzgitter stark gemacht. Er erwarte von MAN und vom Mutterkonzern, dass alles Notwendige unternommen werde, um die Arbeitsplätze zu sichern, sagte der SPD-Politiker der "Braunschweiger Zeitung". Nach Informationen der IG Metall gibt es Pläne, die Produktion von Achsen und Kurbelwellen von Salzgitter nach Polen und in die Türkei zu verlegen. Dadurch könnten 1.400 Stellen gefährdet sein.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 19.09.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

An einem geschlossenen Geschäft weist ein Schild auf die Maskenpflicht hin. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Corona: Neue Verordnung tritt Freitag in Kraft

Die Regelungen sehen etwa eine strengere Maskenpflicht sowie Sperrzeiten in Orten mit vielen Neuinfektionen vor mehr

Jubel von Jahn Regensburg gegen Eintracht Braunschweig © picture alliance/dpa Foto: Armin Weigel

Eintracht Braunschweig: Wieder Rot, aber ohne Punkte

In Regensburg kassierten die "Löwen" ihre dritte Saisonniederlage. Anders als in der Vorwoche bekam ihnen der Platzverweis gar nicht. mehr

Eine leere Schulklasse. © imago images Foto: photothek

Corona-Infektionen: Schuljahrgang bleibt zu Hause

Nach Angaben der Stadt Wolfsburg hatte sich eine Schülerin des Theodor-Heuss-Gymnasiums mit dem Coronavirus infiziert. mehr

Polizeiauto

Geldautomat in Northeim gesprengt

Die Täter richteten einen Schaden von rund 100.000 Euro an und sind auf der Flucht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen