Stand: 16.01.2019 11:26 Uhr

Landesforsten verzeichnen 2018 enorme Waldschäden

Die Niedersächsischen Landesforsten haben 2018 die größten Schäden seit Jahrzehnten verzeichnet. Hauptgrund dafür war der Orkan "Friederike", der am 18. Januar allein in den landeseigenen Wäldern mehr als eine Million Bäume entwurzelte. Weitere Faktoren seien die ungewöhnliche und lang anhaltende Dürre und der Borkenkäferbefall gewesen, sagte ein Sprecher bei der Vorstellung der Jahresbilanz. Der Gesamtschaden im vergangenen Jahr betrage rund 130 Millionen Euro.

Vor allem Südniedersachsen betroffen

Der größte Teil der durch "Friederike" entstandenen rund 1,6 Millionen Kubikmeter Sturmholz sei mittlerweile aufgearbeitet worden, sagte ein Sprecher. In privaten und Genossenschaftswäldern waren durch den Sturm ähnlich viele Bäume umgeknickt. Hier läuft die Aufarbeitung teilweise noch. Nach Angaben der Landesforsten hatte "Friederike" vor allem in den Wäldern im südlichen Niedersachsen zugeschlagen. Die Hauptschadensgebiete waren der Solling, der Harz und die Wälder im Leinebergland. Hier hätten sich die Waldbilder zum Teil sehr stark verändert, so der Sprecher.

Überangebot auf dem Holzmarkt

Auf dem Holzmarkt kommt es wegen der vielen umgefallenen Bäume derzeit zu einem massiven Überangebot. Dies sei zusätzlich verstärkt worden, weil wegen des Borkenkäferbefalls im Laufe des Sommers 2018 zahlreiche Fichten zusätzlich gefällt werden mussten, so der Sprecher. Dadurch komme es derzeit zu Engpässen in den Sägewerken. Die Landesforsten hätten wegen des Überangebots bereits mehr als 130.000 Kubikmeter Fichtenstämme in Lagern deponiert. Sie sollen erst verkauft werden, wenn die Holzpreise wieder angestiegen sind.

Künftig mehr Mischwälder

Als Konsequenz aus den Sturmschäden wollen die Landesforsten den Waldumbau konsequent fortsetzen. Nach Angaben des Sprechers wird dabei verstärkt auf Mischwälder gesetzt, da viele Laubbäume deutlich tiefe Wurzeln haben als Fichten. Bereits im Herbst sei damit begonnen worden, die rund 1.700 Hektar geschädigte Fläche wieder aufzuarbeiten.

Weitere Informationen

Ein Jahr nach "Friederike": Massive Waldschäden

Orkan "Friederike" hat in Niedersachsens Wäldern etwa 3,2 Millionen Kubikmeter Sturmholz hinterlassen. Ein Jahr nach dem Orkan ziehen die Landesforsten eine verheerende Bilanz. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 16.01.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:56
Hallo Niedersachsen
03:23
Hallo Niedersachsen
02:30
Hallo Niedersachsen