Stand: 18.06.2013 13:32 Uhr

LaDu - Der Duft, mit dem Landfrauen verführen

Bild vergrößern
Erika Klindworth war es wichtig, dass das Parfum auch bei Männern gut ankommt.

Stallgeruch, Misthaufen und Gülle sind die ersten Assoziationen zu frischer Landluft. In Anbetracht dieses olfaktorisch nicht gerade beflügelnden Geruchs erscheint es abwegig, dass ausgerechnet Landfrauen ein eigenes Parfum entwickelt haben. Doch die Landfrauen aus dem Landkreis Holzminden wollten das Landimage aufpolieren. Gemeinsam mit dem Parfumeur Karl-Heinz Bork haben sich die Frauen die schwierige Frage gestellt, wie eine Landfrau duften könnte.

Ein Duft von Blumenwiese

Jede der Frauen hatte am Anfang ihre eigene Vorstellung: Inge Blume wollte das Bild, im Sommerkleid durch eine Wiese zu streifen, in Geruch umsetzen. Ingelore Borth dagegen hatte am Anfang noch gar keine Vorstellung. "Es sollte auf keinen Fall diesen Landduft haben, der nach Gülle und Mist riecht; es sollte schon etwas Blumiges aus dem Garten sein, das war uns sehr wichtig." Dabei sollte das Parfum nach Erika Klindworths Vorstellung nicht schwer und aufdringlich sein. Es sollten sich viele Frauen angesprochen fühlen - Frauen jeden Alters. Aber natürlich auch das andere Geschlecht: "Es war uns natürlich wichtig, dass die Männer uns weiterhin gut riechen können", sagte sie.

"Etwas animalisch Erogenes"

Der Parfumeur Karl-Heinz Bork hatte in seiner Duftküche, wie er sie selbst nennt, die Aufgabe, all die Ideen unter einen Hut zu bringen. Neben den zitronigen und floralen Bestandteilen braucht ein Parfum auch noch etwas anderes: "Frische Noten verfliegen schnell, blumige Noten halten etwas länger. Aber jeder Duft soll auch eine gewisse Zeit dauern", sagte der Experte. Deswegen kreierte Bork einen Fond dazu, der aus Zedern, Moschus und Ambra besteht. Ambra ist ein Sekret des Pottwals. Es könne aber inzwischen auch auf chemischem Wege naturidentisch hergestellt werden, sagte der Experte. Ambra sei "sehr komplex, trocken, holzig und hat auch etwas animalisch Erogenes im Hintergrund".

Erste Charge fast ausverkauft

LaDu heißt die fertige Parfum-Kreation. 500 Flakons haben die Landfrauen in einer ersten Charge produziert. Der Absatz über das Internet und Mundpropaganda laufe gut, sagen die geschäftstüchtigen Frauen aus dem Landkreis Holzminden. Fast alle Flakons aus der ersten Produktion sind bereits verkauft.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 18.06.2013 | 13:50 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:21
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen
00:59
Niedersachsen 18.00