Stand: 05.12.2018 11:35 Uhr

Kreißsaal dicht: Klinik wirbt mit Prämie um Hebammen

Das Helios-Klinikum in Gifhorn verteidigt die vorübergehende Schließung seiner Geburtsstation. Die Bekanntgabe habe eine unsachliche Debatte ausgelöst, heißt es in einer Stellungnahme des Krankenhauses. Man habe sich selbstverständlich flächendeckend, aber erfolglos nach Personal umgesehen. "Es fehlen deutschlandweit schlicht Fachkräfte, auch bei den Hebammen", heißt es weiter. Die Klinik werbe mit Prämien und einem neuen Ausbildungsgang um neue Mitarbeiter. Vor zwei Wochen hatte das Klinikum bekannt gegeben, dass der Kreißsaal wegen Personalmangels vor Weihnachten fünf Tage schließen wird.

Videos
01:09
Hallo Niedersachsen

Es fehlen Hebammen - und es wird nicht besser

Hallo Niedersachsen

In Niedersachsen fehlen Hebammen. "Wir dürfen junge Familien nicht im Regen stehen lassen", sagt die FDP-Landtagsabgeordnete Schütz. Video (01:09 min)

5.000 Euro Prämie zum Antritt

Das Krankenhaus betont in einer Stellungnahme, eine attraktive Geburtshilfe in der Stadt aufrechterhalten zu wollen. Um neue Hebammen zu gewinnen, zahle man eine Antrittsprämie von 5.000 Euro. Mitarbeiter, die neue Mitarbeiter werben, erhielten ebenfalls eine Prämie. Zudem würde "seit längerer Zeit oberhalb der tariflichen Vergütungstabelle" bezahlt. Seit September 2017 bilde die Klinik selbst Hebammen aus.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 05.12.2018 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:50
Hallo Niedersachsen
04:16
Hallo Niedersachsen
04:31
Hallo Niedersachsen