Stand: 05.04.2019 11:30 Uhr

Klinik-Krise: Peine und Celle streichen Jobs

Das Klinikum Peine steckt in einer tiefen Krise. Es sollen nach Informationen der "Peiner Nachrichten" rund 50 Stellen abgebaut werden. Das Krankenhaus ist eine Tochtergesellschaft der Stiftung Allgemeines Krankenhaus Celle (AKH). Ralf Kuchenbuch, Sprecher der AKH-Gruppe, bestätigte dies am Donnerstagabend auf Anfrage. Darunter fallen rund 20 Stellen der Abteilung Frauenheilkunde, deren Schließung AKH zum 30. Juni angekündigt hat. „Dieses Ergebnis des Personalgutachtens bedeutet aber nicht automatisch, dass 50 Mitarbeiter ihre Arbeitsstelle verlieren“, betonte Kuchenbuch. Der pflegerische Bereich soll nicht von Stellenabbau betroffen sein. Im AKH-Mutterstandort Celle sollen ebenfalls Arbeitsplätze gestrichen werden. Dort stehen 70 bis 75 Jobs zur Disposition, wie AKH-Vorstand Martin Windmann am Donnerstag auf einer Mitgliederversammlung mitteilte.

Ein Unfallbild auf einem kleinen Kamera-Bildschirm vor einem Bildmischer-Bildschirm. © NDR Foto: Eric Klitzke

Der Niedersachsen News-Stream

Immer aktuell: Das Video mit den neuesten Nachrichten aus Niedersachsen von Donnerstag, den 25. April 2019.

3,09 bei 412 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Rote Zahlen beim AKH Celle: Mitarbeiter bestürzt

Die finanzielle Krise des Allgemeinen Krankenhauses in Celle verunsichert die Mitarbeiter. Das Unternehmen soll im Jahr 2017 mehr als 16 Millionen Euro Verlust gemacht haben. (18.10.2018) mehr

Krankenhaus: AKH in Celle schreibt rote Zahlen

Das Allgemeine Krankenhaus in Celle steckt offenbar tief in den roten Zahlen. Kosten sollen gesenkt werden. Was bedeutet das für die Belegschaft? Am Mittwoch wurden sie unterrichtet. (17.10.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 05.04.2019 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:32
Hallo Niedersachsen
03:01
Hallo Niedersachsen
03:44
Hallo Niedersachsen