Stand: 22.06.2019 10:15 Uhr

Klimawandel trifft Harz "schneller und härter"

"Der Klimawandel kommt schneller und härter im Harz als bisher prognostiziert" - das ist das Fazit einer neuen Studie, die die Harzwasserwerke heute vorstellen. Die Studie, die sich auf Erhebungen aus den Jahren von 1941 bis 2018 bezieht, wird Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) in Hannover überreicht. Die bisherigen Prognosen müssten überarbeitet werden, so die Studie weiter. "Anders als bislang angenommen, wird es immer trockener im Harz." Auch deutschlandweit sind die Böden in vielen Regionen trockener als üblich. Etwa ein halbes Jahr habe die Arbeit an der neuen Studie zur Lage im Harz gedauert, die von Fachleuten der Harzwasserwerke erstellt wurde, sagte eine Sprecherin NDR.de.

Sommer trockener - Winter aber auch

Bislang, so heißt es von den Harzwasserwerken weiter, sei der Stand der Forschung gewesen, dass die Sommer im Harz trockener und die Winter dafür nasser werden. Aber: Die aktuelle Untersuchung. die auf die Jahre 2008 bis 2018 ausgedehnt wurde, belege, dass der Niederschlag, der im Sommer ausbleibt, nicht durch Regen und Schnee im Winter ausgeglichen wird. Auf das gesamte Jahr betrachtet falle im Westharz weniger Niederschlag als früher. "Durch diese Untersuchungsergebnisse ist klar: Das subjektive Gefühl, dass es im Harz trockener geworden ist und dass das Management von Talsperren schwieriger geworden ist, kann anhand von Daten belegt werden."

Unter den zehn größten Versorgern

Die Harzwasserwerke, größter Trinkwasserversorger Niedersachsens mit Sitz in Hildesheim, beliefern andere Wasserversorger, Stadtwerke und Unternehmen in weiten Teilen des Landes. Gewonnen wird das Wasser vorwiegend aus den Talsperren im Harz, aber auch aus Grundwasserwerken entlang des Leitungsnetzes. Die Harzwasserwerke gehören zu den zehn größten Versorgern Deutschlands.

Downloads
4 MB

Die komplette Studie zum Download

Die Studie der Harzwasserwerke zum Klimawandel im Westharz - hier gibt es die gesamten Ergebnisse als Download. Download (4 MB)

Weitere Informationen

Wo der Klimawandel Deutschlands Böden austrocknet

Noch nie war es so trocken wie im vergangenen Jahr. Droht Norddeutschland eine erneute Dürre? Eine grafische Übersicht zeigt die Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte. mehr

#wetterextrem - Der Norden im Klimawandel

Die Erde wird immer wärmer. Wetterextreme oder der Anstieg des Meeresspiegels sind die Folgen - sie zeigen sich auch in Norddeutschland. Informationen und Hintergründe. mehr

Neues Hightech-Labor zur Trinkwasser-Überwachung

Die Harzwasserwerke bauen an der Granetalsperre ein modernes Zentrallabor. Der Bau soll sechs Millionen Euro kosten und das Trinkwasser in großen Teilen Niedersachsens überwachen. (14.05.2019) mehr

Generalsanierte Odertalsperre wiedereröffnet

Acht Jahre Bauzeit, 23 Millionen Euro Kosten: Die sanierte Odertalsperre bei Bad Lauterberg ist wieder in Betrieb. Sie soll das südliche Harzvorland besser vor Hochwasser schützen. (03.04.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 21.06.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:36
Hallo Niedersachsen
02:35
Hallo Niedersachsen
03:31
Hallo Niedersachsen