Stand: 30.12.2019 14:24 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Illegaler Böller: 30-Jähriger am Auge verletzt

Jemand zündet mit einem Feuerzeug einen Knallkörper an. © picture alliance/dpa Foto: Marc Müller
Ein 15-Jähriger hat in Braunschweig mit einem verbotenen Feuerwerksböller einen Mann am Auge verletzt (Symbolfoto).

Ein Jugendlicher hat in der Braunschweiger Innenstadt einen nicht zugelassenen Feuerwerkskörper gezündet und damit einen 30 Jahre alten Mann am Auge verletzt. Dem Beschuldigten drohen jetzt mehrere Strafverfahren, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Der Vorfall ereignete sich bereits am Sonnabend: Der 15-Jährige gehörte zu einer Gruppe von Jugendlichen, aus der am Abend ein Böller ins Gleisbett der Straßenbahn-Haltestelle Rathaus geworfen wurde. Kurz darauf sei ein weiterer Feuerwerkskörper in die gleiche Richtung geworfen worden. Zu diesem Zeitpunkt habe sich aber der 30-Jährige in der Flugbahn aufgehalten, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Mehr als 100 verbotene Böller beschlagnahmt

Der Mann wurde durch den Funkenflug der Zündschnur am Auge verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Ermittlungen der Polizei führten zu dem Jugendlichen, der zugab, den Böller geworfen zu haben. Bei ihm fanden die Beamten mehr als 100 verbotene, so genannte Polenböller. Der 15-Jährige muss sich nun wegen einer Sprengstoff-Explosion und Körperverletzung verantworten.

Weitere Informationen
Abgebrannte Feuerwerkskörper und leere Getränkeflaschen auf dem Jungfernstieg in Hamburg © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken, dpa

Böllerverbot: Wo es Silvester nicht knallen darf

In zahlreichen Orten und Regionen im Norden sind Böller und Feuerwerk zu Silvester verboten. Damit sollen Menschen, aber auch Natur und Gebäude geschützt werden. mehr

Buntes Feuerwerk. © fotolia

Was Sie beim Feuerwerk beachten müssen

Böller und Raketen gehören für viele zum Jahreswechsel, doch immer wieder verletzen sich Menschen beim Feuerwerk. Tipps zum sicheren Umgang mit Feuerwerkskörpern. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 30.12.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Volkswagen, kommt als Zeuge zur Sitzung des Abgas-Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestages in Berlin. © dpa - Bildfunk Foto: Bernd von Jutrczenka

Winterkorn auch wegen Marktmanipulation angeklagt

Der frühere VW-Konzernchef Martin Winterkorn muss auch wegen des Vorwurfs der Marktmanipulation vor Gericht. Das hat das Landgericht Braunschweig mitgeteilt. mehr

Jens Kestner und Dana Guth (beide AfD) reichen sich die Hand. © picture alliance/Swen Pförtner/dpa Foto: Swen Pförtner

Neuer AfD-Landeschef Kestner will Guth loswerden

Die Niedersachsen-AfD kommt nach dem Bruch der Landtagsfraktion nicht zur Ruhe. Landeschef Kestner begrüßt einen möglichen Parteiausschluss gegen Vorgängerin Guth. mehr

Der Täter im Fall Maddie

EuGH: Entscheidung gegen "Maddie"-Verdächtigen rechtens

Der Europäische Gerichtshof hat einen Vergewaltigungs-Prozess gegen den Verdächtigen im Fall "Maddie" für rechtens erklärt. Die Richter sahen keinen Verstoß gegen das EU-Recht. mehr

Jana Kühl auf einem Lastenfahrrad. © Ostfalia/dpa Bildfunk Foto:  Matthias Nickel

Salzgitter: Erste Professorin für Radverkehr

An der Ostfalia Hochschule in Salzgitter wird es die erste Professur für Radverkehrsmanagement in Deutschland geben. Die Professorin Jana Kühl besitzt privat fünf Fahrräder. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen