Stand: 04.12.2018 18:41 Uhr

IS-Prozess: "Tempelbomber" belastet Abu Walaa

Ein Zeuge hat den vor dem Celler Oberlandesgericht angeklagten mutmaßlichen Deutschland-Chef der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) schwer belastet. Ahmad A., genannt Abu Walaa, hat der Aussage des jungen Mannes zufolge von beabsichtigten Anschlägen und der Ausreise junger Muslime erzählt. Zudem habe er in Predigten die Ideologie des IS verbreitet. Der Belastungszeuge Yusuf T. ist selbst wegen eines Anschlags auf einen Sikh-Tempel in Essen im Jahr 2016 zu sieben Jahren Haft verurteilt worden, seither ist er als "Tempelbomber" bekannt.

Yusuf T.: A. gab Segen für Anschlag auf Tempel

Im Gefängnis soll der mittlerweile 19-jährige Yusuf T. Ermittlern geschildert haben, dass er von Ahmad A. radikalisiert worden sei. A. habe ihm unter anderem den Segen für den Sprengstoffanschlag auf das Gotteshaus der Sikh-Gemeinde gegeben. Im März 2016 habe Abu Walaa ihm empfohlen, geduldig zu sein. "Das war für mich halt grünes Licht", sagte T., "ich habe den Gruppenmitgliedern weitergegeben, dass wir grünes Licht haben." Ein Monat später verübte Yusuf T. mit zwei weiteren Männern den Sprengstoff-Anschlag auf den Sikh-Tempel.

Aussage verzögert: T. fühlte sich von Ermittlern getäuscht

In diesem Prozess in Celle sollte T. längst vor Gericht ausgesagt haben. Er hatte allerdings zwischenzeitlich einen Rückzieher gemacht, weil er sich von den Beamten getäuscht fühlte. Sie hätten ihm ein weiteres Verfahren gegen ihn verschwiegen. Warum er nun doch aussagte, ist nicht klar.

Zeuge belastet zwei Mitangeklagte

Ahmad A. muss sich zusammen mit vier weiteren Angeklagten vor dem Oberlandesgericht verantworten. Zwei von ihnen hat Yusuf T. in seiner Aussage am Dienstag ebenfalls belastet: Den Inhaber eines Reisebüros in Duisburg sowie einen Mann aus Dortmund, der seine Wohnung als Gebetszentrum genutzt haben soll. In letzerem soll Ahmad A. auch über Waffen gesprochen haben. "Marokkanische Brüder" in Brüssel und Paris hätten Kalaschnikows für 1.600 Euro verfügbar, habe es geheißen.

Sechs weitere Termine

Der Prozess gegen Ahmad A. läuft inzwischen seit mehr als einem Jahr. A. war zuvor jahrelang Prediger des mittlerweile verbotenen Deutschsprachigen Islamkreises (DIK) in einer Hildesheimer Moschee. Yusuf T. gilt neben einem bereits vernommenen IS-Rückkehrer als einer der wichtigsten Zeugen in dem Verfahren. Der 19-Jährige soll an sechs weiteren Terminen im Dezember befragt werden.

Weitere Informationen

IS-Prozess: Weiterer V-Mann belastet Ahmad A. schwer

Im Celler IS-Prozess belastet ein Polizist den Angeklagten Ahmad A., der sich Abu Walaa nennt, schwer. Der Beamte hat seine Informationen von einem Spitzel aus Hessen. (13.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 04.12.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:30
Hallo Niedersachsen
04:24
Hallo Niedersachsen
04:02
Hallo Niedersachsen