Der Angeklagte kommt mit Handschellen in den Gerichtssaal vom Landgericht Braunschweig. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Hinterhof-Mord: Besondere Schwere der Schuld bestätigt

Stand: 18.05.2021 15:35 Uhr

Im Fall des sogenannten Hinterhof-Mordes an einem 25-Jährigen auf einem Parkplatz in Salzgitter hat das Landgericht Braunschweig im zweiten Anlauf die besondere Schwere der Schuld festgestellt.

Das heißt, der 35 Jahre alte Täter aus Syrien kann nicht bereits nach 15 Jahren einen Antrag auf Aussetzung der Strafe auf Bewährung stellen, sagte am Dienstag ein Sprecher des Landgerichts. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Entsprechend kann erneut eine Revision eingelegt werden.

Mann brachte Freund der Schwester um

Der Mann war im Februar 2020 vom Landgericht Braunschweig nach einem umfangreichen Indizienprozess wegen Mordes und Verstoßes gegen das Waffengesetz zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hatte laut Gericht den Freund seiner Schwester umgebracht, weil er als Muslim die Beziehung seiner Schwester zu ihrem Freund mit christlicher Religionszugehörigkeit nicht tolerierte. Dem Urteil zufolge wartete der Mann im Januar 2019 mehr als eine Stunde in dem Hinterhof auf das Opfer. Als der 25-Jährige aus dem Auto stieg, feuerte der Angeklagte aus kurzer Distanz Schüsse ab. Der Mann starb im Klinikum an seinen Schussverletzungen.

Bundesgerichtshof forderte erneute Verhandlung

Der Bundesgerichtshof hatte das Braunschweiger Urteil zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe wegen Mordes zwar bestätigt, allerdings bei der Feststellung der besonderen Schwere der Schuld eine erneute Verhandlung gefordert.

Weitere Informationen
Der Angeklagte sitzt im Gerichtssaal vom Landgericht Braunschweig. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Besondere Schwere der Schuld? Gericht muss nachverhandeln

Es geht um einen Mord auf einem Parkplatz in Salzgitter. Der Bundesgerichtshof forderte eine erneute Bewertung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 18.05.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein kleines Mädchen fährt mit einem Fahrrad über eine Strasse. © picture alliance/dpa Foto: Mascha Brichta

Kinder radeln für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Landesweit fordern an diesem Wochenende Kinder und Eltern bessere Radwege und weniger Autoverkehr vor Schulen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen