Stand: 08.10.2021 15:40 Uhr

Göttingen: Prozess gegen Ex-Ditib-Vorsitzenden verschoben

Auf einem Glasfenster in Göttingen steht die Aufschrift Landgericht, Amtsgericht, Arbeitsgericht. © picture alliance / dpa Foto: picture alliance / dpa | Swen Pförtner
Der Prozess gegen den früheren Vorsitzenden der Göttinger Ditib-Gemeinde konnte am Freitag wegen Krankheit nicht starten. (Themenbild)

Der Strafprozess gegen den früheren Göttinger Ditib-Vorsitzenden Mustafa Keskin ist kurzfristig abgesagt worden. Ursprünglich sollte die Verhandlung am Freitagmorgen am Amtsgericht Göttingen beginnen. Wie ein Gerichtssprecher der Katholischen Nachrichtenagentur KNA sagte, reichte der Angeklagte wenige Minuten vor Verhandlungsbeginn ein ärztliches Attest ein und sagte, er sei erkrankt.

Keskin bestreitet Antisemitismus-Vorwürfe

Keskin muss sich unter anderem wegen Volksverhetzung verantworten. Der ehemalige Funktionär des deutsch-türkischen Moscheeverbands soll zwischen Mai 2015 und Februar dieses Jahres mindestens vier Nachrichten auf Facebook und WhatsApp verbreitet haben, die Beleidigungen von Juden und Armeniern sowie Verschwörungsmythen enthielten. Die Postings waren Anfang des Jahres durch eine Recherche des sozialistischen Jugendverbands "Die Falken" öffentlich geworden. Keskin hatte daraufhin am 8. Februar sein Amt abgegeben. Zugleich bestritt er den Vorwurf, dass seine Nachrichten antisemitische Inhalte enthielten.

Weitere Informationen
Das Gebäude der Staatsanwaltschaft in Göttingen. © Picture Alliance Foto: Swen Pförtner

Früherer Ditib-Vorsitzender wegen Volksverhetzung angeklagt

Keskin soll sich in sozialen Medien antisemitisch geäußert haben. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben. (30.06.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 08.10.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Tonnen mit Atommüll in der Asse. © NDR Foto: Jan Starkebaum

Asse-Abschlussbericht liefert keine klaren Antworten

Darf das Zwischenlager nah an der Asse gebaut werden? Experten kommen in ihrem Bericht zu keinem eindeutigen Ergebnis. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen