Stand: 20.07.2020 07:48 Uhr

Gifhorn: Köder vergiften zwei Haustiere

Polizeiwagen © picture alliance Foto: Ralph Peters
Ein Mann alarmierte die Polizei, nachdem es seinem Hund plötzlich schlecht ging. (Symbolbild)

In Gifhorn sind offenbar zwei Haustiere Opfer von Giftködern geworden. Wie die Polizei mitteilte, alarmierte ein 69-Jähriger die Beamten, nachdem sein Hund beim Gassigehen am Sonntagmorgen plötzlich am Boden lag und sich stark erbrach. Die Polizisten brachten das Tier zu einer Tierärztin. Diese berichtete von einer Katze, die tags zuvor mit fast den gleichen Vergiftungserscheinungen behandelt werden musste. Die Besitzer beider Tiere wohnen in der Gifhorner Innenstadt. Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Weitere Informationen
Apps warnen Hundebesitzer vor Giftködern.

Vorsicht Hundebesitzer: Giftköder im Kreis Peine

Im Landkreis Peine haben Unbekannte offenbar giftige Köder ausgelegt. Verdächtige Fleischstücke sollten Hundebesitzer beim Veterinäramt abgeben und ihre Hunde an der Leine führen. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 20.07.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Herbert Diess spricht bei einer VW-Veranstaltung. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Heute Showdown bei VW? Wie geht es weiter mit Herbert Diess?

Heute tagt außer der Reihe das Aufsichtsratspräsidium. Der Streit zwischen Konzernchef und Betriebsrat spitzt sich zu. mehr

Das Symbol der Bundesagentur für Arbeit auf einem Smartphone. © imago images / photothek Foto: Thomas Trutschel

Arbeitsmarkt stabilisiert sich - Corona-Folgen aber unübersehbar

Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg melden für November etwas weniger Arbeitslose als im Vormonat. In MV stieg die Zahl leicht an. mehr

Ein Mitarbeiter sitzt während eines Pressetermins in der Zentralen Unterstützung der Kontaktnachverfolgung vor einem Computer, auf dessen Bildschirm der Hamburger Pandemie-Manager angezeigt wird. © picture alliance / Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Corona-Kontakte: Immer mehr Gesundheitsämter überfordert

Bundesweit melden 60 von 400 Ämtern Engpässe. Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt registriert aktuell vier Fälle. mehr

Bushaltestelle für Schüler © picture-alliance/ ZB Foto: Arno Burgi

Landkreis Peine: Nahverkehr streikt - auch Schüler betroffen

Die Busse von PVG und KVM stehen am Mittwoch still. Die Beschäftigen fordern eine bessere Bezahlung. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen