Stand: 25.06.2019 13:42 Uhr

Gericht untersagt Abschiebung von Göttinger

Ein im März verhafteter mutmaßlicher Islamist aus Göttingen darf vorerst nicht in die Türkei abgeschoben werden. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden und damit einem Eilantrag stattgegeben. Es gebe ernstliche Zweifel daran, dass die Abschiebeanordnung rechtmäßig sei, hieß es. Das niedersächsische Innenministerium war davon ausgegangen, dass von dem 28-Jährigen eine terroristische Gefahr ausgeht. Dafür gebe es nach bisherigen Erkenntnissen aber keine ausreichenden Belege, urteilte das Gericht.

Weitere Informationen

Terror-Verdacht: Wie gefährlich ist Ahmet Karakas?

Der 29-jährige Ahmet Karakas soll abgeschoben werden: Laut Behörden ist er ein Islamist. Seine Familie und Freunde weisen das zurück, ein Anwalt kämpft gegen die Abschiebung. (20.05.2019) mehr

Kommentar zu Ahmet Karakas: Kein eindeutiger Fall

Ist Ahmet Karakas ein Islamist? Freunde und Verwandte bestreiten es. Angelika Henkel aus der Redaktion Landespolitik im NDR Fernsehen in Hannover kommentiert den Fall. (20.05.2019) mehr

Terrorgefahr: Göttinger in Abschiebehaft

Ein Mann aus Göttingen sitzt nach NDR Informationen in Langenhagen in Abschiebehaft. Das Innenministerium beruft sich auf Paragraf 58a zur Abwehr einer terroristischen Bedrohung. (25.06.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 25.06.2019 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:36
Hallo Niedersachsen
03:59
Hallo Niedersachsen
02:48
Hallo Niedersachsen