Stand: 18.12.2020 13:22 Uhr

Gefälschte Atteste zur Maskenbefreiung: Polizei warnt

Ein Mund-Nasen-Schutz liegt auf einem Bürgersteig. | Bild: Kay Nietfeld, dpa © Kay Nietfeld, dpa Foto: Kay Nietfeld
Wer ein falsches Attest ausstellt oder vorzeigt, um die Maskenpflicht zu umgehen, macht sich strafbar. (Themenbild)

Wer ein falsches Attest benutzt, um sich von der Maskenpflicht zu befreien, macht sich strafbar. Darauf weist Uwe Lührig hin, Präsident der Polizeidirektion Göttingen, wie NDR 1 Niedersachen berichtet. Bei Corona-Kontrollen in der Stadt waren Polizisten vereinzelt auf falsche Atteste gestoßen. Wie Lührig betont, macht sich auch strafbar, wer ein solches Attest ausstellt. Im Bereich der Polizeidirektion hatte es allein im November fast 5.300 Kontrollen gegeben, um mögliche Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen festzustellen. In mehr als 1.200 Fällen wurden Verfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet, in sieben weiteren Fällen Strafverfahren.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 18.12.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild weist auf eine Praxis für Psychotherapie hin. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Wolf/zb/dpa

Ängste wegen Corona: Nachfrage nach Psychotherapien steigt

Seit Beginn der Pandemie hat der Bedarf um rund 50 Prozent zugenommen. Die Folge sind lange Wartezeiten auf Therapien. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen