Stand: 13.12.2019 18:29 Uhr

Fridays for Future: Aktionen zum ersten Geburtstag

Vor einem Jahr haben die Proteste der Schülerbewegung "Fridays for Future" gegen den Klimawandel begonnen. Auch am ersten Geburtstag gab es in rund 30 Städten Demonstrationen. In Niedersachsen fanden in Göttingen, Lüneburg und Bad Salzdetfurth Aktionen statt. Die "Friday for Future"-Ortsgruppe in Göttingen hatte zu einer Kundgebung vor dem Neuen Rathaus aufgerufen. "Die Idee ist es, den Streik so zu gestalten, wie wir vor einem Jahr angefangen haben", sagte Sprecherin Lisa Schmidz. Bei der Kundgebung sollte es verschiedene Redebeiträge, Musik und Tee geben.

Kritik an der Politik

Man wolle auch auf das bisher nicht Erreichte aufmerksam machen, hieß von den Organisatoren. "Obwohl die Problematik und Relevanz der Klimakrise endlich in den Fokus der meisten Menschen in Deutschland gerückt ist, wurden in der Politik immer noch keine sinnvollen und zielorientierten Maßnahmen beschlossen", sagte Luca Maier von "Fridays for Future" Göttingen. In Lüneburg versammelten sich Aktivisten zu einer Mahnwache im Clamartpark, in Bad Salzdetfurth begann die Klima-Kundgebung am Solebadbahnhof.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 13.12.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Abwasser wird in einen Fluss geleitet. © NDR Foto: NDR Online

Aufatmen an der Weser: K+S zieht Pipeline-Pläne zurück

Der Düngemittelhersteller wollte Salzabwässer direkt in die Weser leiten. In Hessen stehen Einigungen mit Kommunen an. mehr

Wolfsburgs Wout Weghorst (l.) und Maxence Lacroix jubeln nach dem Sieg über Werder Bremen. © imago images / regios24

VfL Wolfsburg: Gelingt in Köln der Startrekord?

Sollten die Wolfsburger am Sonnabend auch in Köln nicht verlieren, wären sie seit zehn Bundesligapartien ungeschlagen. mehr

Der Bahnhof Vienenburg.
3 Min

Adventsfrage: Die Eisenbahn in Niedersachsen

Welche Rolle spielte sie zur Zeit der Herzöge? Professor Dr. Karl-Heinz Schneider gibt eine erste Auskunft. 3 Min

Ein Arzt impft einen Patienten in den Oberarm. © colourbox

Ärzte-Vertretungen suchen Personal für Impfzentren

Kassenärztliche Vereinigung und Ärztekammer haben einen gemeinsamen Aufruf gestartet und 43.000 Mediziner angeschrieben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen