Stand: 28.08.2020 08:32 Uhr

Feuerwehr rettet verletzten Arbeiter aus Baugrube

Zwei Feuerwehrmänner ziehen sich in einem Umkleideraum ihre Einsatzkleidung an. © NDR Foto: Julius Matuschik
Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr Braunschweig haben den schwer verletzten Arbeiter aus einer Baugrube gerettet. (Themenbild)

Die Feuerwehr in Braunschweig hat einen schwer verletzten Arbeiter aus einer sechs Meter tiefen Baugrube gerettet. Ihren Angaben zufolge war ein Arm des Mannes am Donnerstagnachmittag einklemmt worden, als auf der Baustelle am Autobahnkreuz Braunschweig-Süd mithilfe eines Krans schwere Betonrohre verlegt wurden. Kollegen leisteten Erste Hilfe und verhinderten, dass der Mann zu viel Blut verlor. Die Feuerwehr holte ihn mit einer speziellen Trage und einer Drehleiter aus der Grube. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Die A39 in Richtung Wolfsburg war während des Rettungseinsatzes gesperrt.

Weitere Informationen
Rettungswagen im Einsatz © picture-alliance/ dpa Foto: Patrick Seeger

Salzgitter: Mann bei Unfall in Stahlwerk getötet

Bei einem Arbeitsunfall im Stahlwerk in Salzgitter ist am Mittwoch ein 33-Jähriger ums Leben gekommen. Eine weitere Person wurde verletzt. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 28.08.2020 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD) kommt mit Mund-Nasen-Schutz in die Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Weil: Bund bekommt neue Corona-Regeln nicht alleine hin

Sie können es nicht, sagt Niedersachsens Regierungschef, und bietet Berlin juristische Hilfestellung an. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen