Senior übergibt einem Täter Geld an der Haustür © imago images

Falsche Polizisten erbeuten von Rentner 153.000 Euro

Stand: 08.11.2021 13:58 Uhr

In Braunschweig haben Unbekannte einen Rentner binnen einer Woche um 153.000 Euro betrogen. Die Täter gaben sich als Polizisten aus und überrumpelten den 74-Jährigen mit einer verworrenen Geschichte.

Sie meldeten sich am 1. November per Telefon bei dem Senioren, teilte die Polizei jetzt mit. Dabei sollen sie erzählt haben, dass zwei Einbrecher bei ihrer Festnahme seinen Namen genannt hätten. Auch ein Bankmitarbeiter sei Teil der räuberischen Bande gewesen sein. Der 74-Jährige sollte deshalb ihnen, den vermeintlichen Polizisten, das Geld geben, damit diese angeblich prüfen, ob es sich um Falschgeld handelt.

Echte Polizei ermittelt jetzt

Der Mann habe den Tatverdächtigen das Geld in mehreren Bündeln überreicht. Erst bei der letzten Übergabe sei er misstrauisch geworden, woraufhin er den Polizei-Notruf gewählt habe. Die echten Beamten haben nun die Ermittlungen aufgenommen.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 08.11.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Wanderer schauen auf Wegmarkierungen im Naturpark Solling-Vogler. © Solling-Vogler-Region im Weserbergland e. V.

Wanderverband zeichnet Solling-Vogler-Region aus

Als erste in Niedersachsen erhält die Region das Qualitätssiegel "Wanderbares Deutschland" des Deutschen Wanderverbands. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen