Stand: 02.07.2020 09:31 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Fall "Maddie": 800 Hinweise nach "Aktenzeichen XY"

Kate und Gerry McCann suchen seit Mai 2007 verzweifelt nach ihrer Tochter Maddie. Dazu haben sie sich immer wieder an die Öffentlichkeit gewandt und gerieten sogar selbst in Verdacht (Archiv).

Nach dem erneuten Zeugenaufruf in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" Anfang Juni sind mehr als 800 Hinweise zum Fall der verschwundenen Madeleine "Maddie" McCann beim Bundeskriminalamt (BKA) eingegangen. Das sagte BKA-Ermittler Christian Hoppe am Mittwoch im ZDF. Die Qualität der Hinweise könnten angesichts der Zeitspanne noch nicht eindeutig bewertet werden. Einige Hinweise seien aber schon heute als weiterführend für die Ermittlungen zu bezeichnen, so Hoppe. Über den genauen Stand der Ermittlungen und die Frage, ob die vorliegenden Indizien gegen einen 43-jährigen Hauptverdächtigen für eine Anklage ausreichen, wollte sich der BKA-Ermittler nicht äußern.

"Maddie" seit 13 Jahren verschwunden

Die damals dreijährige "Maddie" verschwand am 3. Mai 2007 aus einer Apartmentanlage im portugiesischen Praia da Luz. Am 4. Juni 2020 teilten BKA und Staatsanwaltschaft Braunschweig überraschend mit, dass der wegen anderer Delikte in Kiel inhaftierte 43-Jährige unter Mordverdacht stehe. Auf die Spur des Mannes kamen die Ermittler nach eigenen Angaben bereits durch einen Hinweis nach einer ZDF-Sendung im Oktober 2013. Auch die Eltern des britischen Mädchens waren damals in der Sendung zu Gast.

Videos
02:02
Hallo Niedersachsen

Längst nicht abgeschlossen: Der Fall "Maddie"

05.06.2020 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Vor 13 Jahren verschwand die dreijährige "Maddie" McCann. Verdächtigt wird nun ein 43-jähriger Mann, der bereits in Haft sitzt. Er könnte auch für einen weiteren Fall verantwortlich sein. Video (02:02 min)

Appell an TV-Zuschauer

Ein zentraler Aspekt der Ermittlungen ist eine Handyverbindung. Der Verdächtige soll mit einem Handy am Tattag in der Nähe des Tatorts gewesen sein. Die Fahnder sind daher auf der Suche nach dem Nutzer einer portugiesischen Handynummer. Diese wurde am Mittwoch in der ZDF-Sendung eingeblendet (+351 912 730 680). Wer bis Juni 2007 Kontakt zu portugiesischen Telefonnummern hatte, solle in alten Handys, Telefonbüchern und Rechnungen nach der Nummer suchen, appellierte BKA-Ermittler Hoppe.

Weitere Informationen

Fall "Maddie": Wer entscheidet Bewährungsantrag?

22.06.2020 17:00 Uhr

Der Verdächtige im Fall "Maddie" will früher aus der Haft entlassen werden. Doch welches Landgericht ist zuständig - Braunschweig oder Kiel? Das soll nun der BGH entscheiden. mehr

Fall "Maddie": Was ist bekannt, was Spekulation?

16.06.2020 16:00 Uhr

Seit bekannt ist, dass die Braunschweiger Staatsanwalt im Fall "Maddie" ermittelt, gibt es eine Menge offener Fragen. Anlass, einmal zu sortieren: der Stand der Ermittlungen. mehr

"Maddie": Machte Braunschweiger Polizei Fehler?

12.06.2020 12:00 Uhr

Die Braunschweiger Polizei hat einem Medienbericht zufolge Fehler im Fall "Maddie" McCann gemacht: Sie soll den Verdächtigen vor Jahren als Zeugen in dem Fall vorgeladen haben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.07.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:37
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
01:26
Hallo Niedersachsen