Stand: 29.04.2021 10:07 Uhr

Entwicklungshelferin darf zurück nach Afghanistan

Afghanische Studenten laufen an einer Mauer der US-Universität im afghanischen Kabul vorbei, die mit Stacheldraht gesichert ist. © dpa picture alliance Foto: Haroon Sabawoon
Eine Entwicklungshelferin aus dem Landkreis Gifhorn darf wieder nach Afghanistan reisen und dort den Armen helfen. (Themenbild)

Entwicklungshelferin Sybille Schnehage aus dem Landkreis Gifhorn darf wieder in ihr Büro nach Afghanistan. Das meldet die "Gifhorner Rundschau". Schnehage setzt sich seit 30 Jahren mit ihrem Hilfsverein für die Ärmsten in Afghanistan ein, durfte aber fünf Jahre lang nicht in das Land reisen. Die Bundesregierung befürchtete, sie könnte dort entführt werden. Die Samtgemeinde Brome versah ihren Reisepass deshalb mit einem Sperrvermerk. Schnehage klagte immer wieder und hat jetzt recht bekommen. Das Braunschweiger Verwaltungsgericht sah keine konkreten Hinweise für eine mögliche Entführung.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 29.04.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Domfestspiele in Bad Gandersheim (Landkreis Northeim) 2017 aus der Vogelperspektive. © Gandersheimer Domfestspiele

Domfestspiele in Bad Gandersheim: Darsteller proben mit Maske

Für die Schauspieler gelten strenge Hygieneauflagen. Intendant Lenz rechnet für das Theaterfestival im Juni mit Publikum. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen