Stand: 03.02.2021 15:35 Uhr

Duderstadt: 29-Jähriger kauft Haus für einen Euro - Anklage

Eine Ein-Euro-Münze © picture-alliance/dpa
Ein Grundstück mit mehreren Gebäuden in der Innenstadt von Duderstadt zum Preis von einem Euro? Die Anklage lautet auf Betrug. (Themenbild)

Für einen Euro soll ein 29-jähriger Mann in Duderstadt Ende 2018 ein Haus gekauft und dadurch einen 77-Jährigen betrogen haben. Deshalb muss sich der 29-Jährige jetzt vor dem Amtsgericht Duderstadt verantworten, wie ein Gerichtssprecher am Mittwoch mitteilte. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, dem demenzkranken Senior vorgegaukelt zu haben, dass das Haus abgerissen werden müsse, weil es ein Schwarzbau sei. Der Rentner habe das Gebäude dann für einen Euro an ihn verkauft. Zum Prozessauftakt machte der Angeklagte dazu keine Angaben. Der Richter am Amtsgericht Duderstadt vermutete, der 29-Jährige habe das Grundstück Ende 2018 als Sicherheit in seinen Besitz bringen wollen, um eine damals fällige Bewährungsauflage von 60.000 Euro zahlen zu können, die aus einem anderen Gerichtsverfahren stammte. Der Prozess wird fortgesetzt.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 04.02.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Gebäudefront des Verwaltungsgericht in Braunschweig. © NDR Foto: Franziska Mahn

Wolfsburger Ausgangssperre fällt vor Gericht durch

Die Ausgangssperren in den Landkreisen Gifhorn und Peine hat das Braunschweiger Verwaltungsgericht dagegen bestätigt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen