Stand: 06.03.2021 11:58 Uhr

Drohende Felsabstürze: B83 wohl erst 2022 wieder befahrbar

Arbeiter sichern eine Felswand an einer Landstraße. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
Mit Stahlnetzen und Steinschlagschutzzäunen wird die B83 vor Felsabbrüchen geschützt. (19.05.2020)

Die wegen drohender Felsabstürze seit 2018 gesperrte Bundesstraße 83 im Weserbergland wird frühestens im kommenden Jahr wieder für den Verkehr freigegeben. Nach aktuellen Planungen könnten die Arbeiten im Frühjahr 2022 fertiggestellt sein, teilte eine Sprecherin der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln mit. Um die Sicherheit wieder herzustellen, werden Stahlnetze am Hang, Steinschlagschutzzäune in mehreren Ebenen und Felsanker zur Sicherung größerer Blöcke errichtet. Die Arbeiten bei Pegestorf (Landkreis Holzminden) sind extrem aufwendig, weil es sich um ein FFH-Gebiet handelt, in dem viele geschützte Pflanzen und Tiere leben.

Weitere Informationen
Eine Straße ist gesperrt. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

B83: Straßenbauverwaltung wehrt sich gegen Vorwurf

Die B83 ist August 2018 wegen Steinschlaggefahr gesperrt. Die Straßenbaubehörde wehrt sich gegen den Vorwurf, es werde zu langsam gearbeitet. Verantwortlich sei der Landkreis Holzminden. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.03.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kleiderspinde in einer Feuerwehrwache mit Uniformen und Helmen. © colourbox

Impfkampagne: Land zieht Feuerwehrleute ab Mai vor

Zentren können mobile Teams organisieren. Zudem dürfen Hauptamtliche der Kinder- und Jugendhilfe früher geimpft werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen