Stand: 06.03.2021 11:58 Uhr

Drohende Felsabstürze: B83 wohl erst 2022 wieder befahrbar

Arbeiter sichern eine Felswand an einer Landstraße. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
Mit Stahlnetzen und Steinschlagschutzzäunen wird die B83 vor Felsabbrüchen geschützt. (19.05.2020)

Die wegen drohender Felsabstürze seit 2018 gesperrte Bundesstraße 83 im Weserbergland wird frühestens im kommenden Jahr wieder für den Verkehr freigegeben. Nach aktuellen Planungen könnten die Arbeiten im Frühjahr 2022 fertiggestellt sein, teilte eine Sprecherin der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln mit. Um die Sicherheit wieder herzustellen, werden Stahlnetze am Hang, Steinschlagschutzzäune in mehreren Ebenen und Felsanker zur Sicherung größerer Blöcke errichtet. Die Arbeiten bei Pegestorf (Landkreis Holzminden) sind extrem aufwendig, weil es sich um ein FFH-Gebiet handelt, in dem viele geschützte Pflanzen und Tiere leben.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.03.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Radfahrer fährt am frühen Morgen auf einem Radschnellweg. © dpa Foto: Swen Pförtner

Verkehrsgerichtstag: Wann kommt die Radwende?

Der Stellenwert des Fahrrads gehört in diesem Jahr zu den großen Themen in Goslar. Muss das Auto dem Fahrrad weichen? mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen