Stand: 04.05.2021 17:59 Uhr

Diffuses Infektionsgeschehen macht Hann. Münden zum Hotspot

Proben für einen PCR-Test in einem Beutel. © Sina Schuldt/dpa Foto: Sina Schuldt
Hann. Münden hat sich zu einem Corona-Hotspot entwickelt. (Themenbild)

Die Stadt Hann. Münden im Landkreis Göttingen hält mittlerweile einen den Negativrekord bei der Sieben-Tages-Inzidenz der Corona-Infektionen. Die liegt bei 279, während im wesentlich größeren Göttingen der Wert unter der Marke von 100 liegt. Corona-Hotspots gebe es in Hann. Münden aber nicht, das Infektionsgeschehen sei diffus, heißt es auf Nachfrage beim Gesundheitsamt Göttingen. Die Stadt Hann. Münden will nun mit einem weiteren Corona-Testzentrum die Lage besser in den Griff kriegen. Dieses Testzentrum soll spätestens am Freitag eröffnet werden, sagte eine Stadtsprecherin.

 

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 05.05.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick auf die Innertalsperre im Winter. © Harzwasserwerke

Dürre in Niedersachsen: Talsperren-Pegel zu niedrig

Die Harzwasserwerke verzeichnen das vierte Jahr in Folge zu wenig Wasser. Auch der Grundwasserspiegel sei gesunken. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen