Stand: 12.04.2019 14:24 Uhr

Deutschlands ältestes Auto kommt durch den TÜV

Jahrgang: Älter als die "Titanic". Benzindurst: 20 Liter auf hundert Kilometer. Airbag? Ach was. Kommt niemals durch den TÜV? Oh doch - kommt! Das laut seinem Besitzer älteste fahrbereite original erhaltene Auto der Welt, die Benz Victoria Nummer 99, hat am Donnerstag seine Straßenzulassung bekommen. Am späten Vormittag knattert das 125 Jahre alte Holzgefährt, das optisch eher einer Pferdekutsche als einem Porsche gleicht, auf den TÜV-Prüfstand in Einbeck. Der Fahrer: Karl-Heinz Rehkopf - Sammler antiker Automobile und Chef des Einbecker PS-Speichers. Und einer, dem extravagante Auftritte nicht fremd sind.

Eine antike Karosse knattert zum TÜV

"Oldtimer sind auch nur Menschen"

Schon die Fahrt zur Prüfstelle gerät zuvor zum Event: Nicht genug, dass die mit gemütlichen 30 Kilometer pro Stunde dahinblubbernde Uralt-Motorkutsche ein Hingucker ist. Als Fahrer Rehkopf und Frau dann auch noch mit Zylinder und Sonnenschirm um die Ecke biegen, dürfte so mancher denken, ein Jules-Vernes-Roman hätte sich aufgeklappt und wäre zur Realität geworden. Warum man ein so altes Auto überhaupt zum TÜV quält? "So ein Oldtimer ist ja auch nur ein Mensch und will bewegt werden", sagt Besitzer Rehkopf. Und damit das auch alles seine Ordnung habe, dürfe eben die Plakette nicht fehlen.

125 Jahre und trotzdem fit für den TÜV

Für die Einbecker TÜV-Station ist die Inspektion so eines alten "Kunden" jedenfalls eine Premiere. Das Attest nach der akribischen Abnahme: hervorragender Allgemeinzustand. Natürlich könne der Oldtimer nicht alle modernen Standards erfüllen, so der Sachverständige Burghard Niemitz, sonst hätte er beispielsweise einen zusätzlich installierten Blinker gebraucht. "Dann wäre es aber eben kein historisches Fahrzeug mehr." Und so darf Besitzer Rehkopf ausnahmsweise und offiziell genehmigt eine Blinker-Kelle benutzen. Vor zehn Jahren, als der Autosammler den antiken Untersatz erwirbt, war dessen Zustand noch desaströs: Kurbelwelle gebrochen, Zylinder gerissen. Doch Rehkopf lässt das Automobil aufwendig instandsetzen, nimmt am London-Brighton-Run teil und fährt mit seinem Ur-Benz beim berühmtesten Schönheitswettbewerb für Oldtimer in Pebble Beach, USA sogar einen Klassensieg ein.

Tesla der Twain-Zeit

Die Leistung der antiken Karosse wirkt erstaunlich. Vor allem wenn man bedenkt, dass ihr erster Besitzer, der Industrielle Alexander Gütermann, beim Kauf ein junger Mann ist, während Reichskanzler Bismarck gerade auf die 80 zugeht. Doch 1894 gilt die Benz Victoria als der letzte Auto-Schrei. Quasi der Tesla der Twain-Zeit: mit Viertaktmotor, Gleichstrom-Batterie und einer Achsschwell-Lenkung, die bis heute in Autos verbaut ist. Der wassergekühlte Motor schluckt zwar zehnmal mehr Wasser als Kraftstoff - dafür gibt es aber auch eine Luxus-Karosse: Mit vorderer Sitzbank zum Sehen und Gesehen werden. Schon damals natürlich nur gegen Aufpreis. Es ist dann auch die Victoria, wegen der Automobilbauer Benz bis zur Jahrhundertwende zum größten Automobilhersteller der Welt aufsteigt.

Video
03:29
Nordtour

Der PS-Speicher in Einbeck

Nordtour

Eine Zeitreise in die Nachkriegszeit: "Klein, aber mein" heißt die Sonderausstellung im PS-Speicher Einbeck. Weil es damals kaum Material gab, wurden kleine und relativ günstige Fahrzeuge gebaut. Video (03:29 min)

Auto kassiert ersten Strafzettel der Welt

Doch die Nummer 99 schreibt ganz besondere Geschichte: Am 16. Mai 1895 tappt Alexander Gütermann mit seinem "rasanten" Untersatz in etwas, was vermutlich der Urvater der Tempofallen ist und kassiert nachweislich den ersten Strafzettel der Welt. Ein Kunststück mit einem Sechs-PS-Motor - doch damals genügte es schon, wenn ein Auto beim Vorbeifahren den Rock einer Dame zum Wehen brachte, um die Staatsmacht auf den Plan zu rufen.

Kein "Daily Driver"

Rasen will Karl-Heinz Rehkopf mit seiner Victoria künftig allerdings nicht. Auch den Supermarkt wird er wohl mit einem weniger wertvollen Gefährt ansteuern. Stattdessen soll das älteste TÜV-geprüfte Auto mit dem Kennzeichen "EIN-PS 10H" nur zu besonderen Anlässen aus seiner Glasvitrine in der PS-Speicher-Ausstellung herausgeholt und gefahren werden - wie beispielsweise zu den im Sommer stattfindenden Einbecker Oldtimer-Tagen. Wenigstens vor Blitzern muss sein Fahrer dann keine Angst haben.

Weitere Informationen

PS.Speicher zeigt Oldtimer zum Verlieben

Fahrräder, Autos, Motorräder: Der PS.Speicher in Einbeck dokumentiert die Geschichte der Mobilität auf zwei, drei und vier Rädern. Dabei zeigt die Ausstellung auch viele Raritäten. (04.10.2018) mehr


12.04.2019 14:22 Uhr

Hinweis der Redaktion: Bei Herrn Frithjof Helmold, den wir in einer früheren Version des Artikels genannt hatten, handelt es sich nicht um einen TÜV-Mitarbeiter, sondern um einen ehrenamtlichen Mitarbeiter des PS.Speichers in Einbeck. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

 

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 11.04.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:32
Hallo Niedersachsen
04:40
Hallo Niedersachsen
03:07
Hallo Niedersachsen