An einem Stand auf einem Wochenmarkt im Berliner Stadtteil Steglitz werden Mund-Nasenbedeckung zum Kauf angeboten. © Kay Nietfeld/dpa Foto: Kay Nietfeld

DLR-Forscher: Alltagsmasken bieten guten Schutz vor Corona

Stand: 27.10.2020 17:47 Uhr

Alltagsmasken stellen eine wichtige Komponente im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus dar. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Göttingen.

In einem interdisziplinären Gemeinschaftsprojekt mehrerer DLR-Institute untersuchten die Wissenschaftler die Funktions- und Wirkungsweise von Alltagsmasken aus Stoff. Die Wirkung der Masken liege vor allem im Verlangsamen und Umlenken der Atemluft, teilte ein DLR-Sprecher mit. Dadurch leisteten sie den Erkenntnissen zufolge einen Beitrag zum Schutz vor Infektionen mit dem Coronavirus.

Masken verringern Konzentration von Aerosolen

"Die Versuche zeigen deutlich den positiven Effekt von Alltagsmasken und das, obwohl kleine Aerosole den Stoff durchdringen können", sagte Versuchsleiter Andreas Schröder. Die lokale Konzentration der möglichen infektiösen Aerosole im Raum sinke durch die Masken insbesondere gegenüber Personen, die sich in der Nähe aufhalten.

Videos
Eine Polizistin bei einer Kontrolle in ÖPNV.
3 Min

Maskenpflicht: Kontrollen werden ausgeweitet

Wer mit Bus und Bahn unterwegs ist, muss einen Mund-Nase-Schutz tragen, auch an den Haltestellen. (01.09.2020) 3 Min

DLR entwickelt spezielle Technologie

Die Messverfahren des Instituts für Aerodynamik und Strömungstechnik werden im DLR normalerweise für die Untersuchung von Strömungen in der Luft- und Raumfahrt genutzt. Im aktuellen Projekt "Aeromask" setzten die Wissenschaftler eine im DLR entwickelte "3D Particle Tracking-Technologie" ein, um an der Verbreitung infektiöser Coronaviren zu forschen. Die Technik ermöglicht es, den Luftstrom des Atmens, seine Ablenkung durch Masken und den damit einhergehenden Transport von Aerosolen in einem mehrere Kubikmeter großen abgeschlossenen Raum bis auf einige Millimeter genau zu verfolgen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 27.10.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Dr. Viola Priesemann (Forschungsgruppenleiterin am Max-Planck-Institut fuer Dynamik und Selbstorganisation) sitzt in der ARD-Talkshow "Anne Will". © picture alliance/Eventpress/Eventpress Stauffenberg

Corona-Expertin: "Nur ein harter 3-Wochen-Lockdown hilft"

Die Göttinger Forscherin Viola Priesemann erwartet, dass die Infektionszahlen andernfalls nicht ausreichend sinken. mehr

Thomas Ulbrich, VW-Vorstand für E-Mobilität, vor einem VW e-Golf. © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/picture alliance Foto: Martin Schutt

Thomas Ulbrich - Vorstand der Elektroauto-Sparte verlässt VW

Ein Konzernsprecher führt für den Abgang rein private Gründe an. Konzern-Chef Diess habe nichts damit zu tun, heißt es. mehr

Zwei Fernzüge fahren nebeneinander. © NDR

Für mehr Abstand: Bahn setzt zu Weihnachten Sonderzüge ein

Auf den Hauptverkehrsstrecken über Hannover und Braunschweig soll so ausreichend Platz gewährleistet werden. mehr

Eine bronzene Figur einer Justitia. © Colourbox Foto:  r.classen

Illegal Methadon verteilt: Arzt aus Goslar steht vor Gericht

Der 75-jährige Mediziner soll die Stoffe später bei Krankenkassen abgerechnet haben. Der Schaden liegt bei 240.000 Euro. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen