Stand: 25.02.2021 11:00 Uhr

Cannabis angebaut: Prozess gegen 32-Jährigen beginnt

Schilder mit der Aufschrift Landgericht, Oberlandesgericht und Generalstaatsanwaltschaft hängen an einem Gebäude. © NDR Foto: Julius Matuschik
Der Prozess findet am Landgericht Braunschweig statt. (Archivbild)

In Braunschweig muss sich seit Donnerstag ein 32-Jähriger vor dem Landgericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, Drogen angebaut und verkauft zu haben. Laut Anklage soll der Mann Kopf einer Bande gewesen sein, die mit einer Drogenplantage das große Geld witterte. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, für den Anbau der Cannabis-Pflanzen und den Handel zuständig gewesen zu sein. In einem extra angemieteten Einfamilienhaus in Groß Hehlen (Landkreis Celle) hatte die Polizei bei einer Durchsuchung mehr als 170 Cannabis-Pflanzen entdeckt. Damit hätte die Bande mindestens 25.000 Euro verdienen können, heißt es. Das Urteil soll Ende März fallen.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 25.02.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

In einer Arztpraxis wird mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft. © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Impfstart bei den Hausärzten: Neuer Schwung, viel Aufwand

Mehr als 86.000 Menschen wurden durch niedergelassene Ärzte bisher geimpft. Aber offenbar nicht jede Lieferung kam an. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen