Die Polizistin Liliana Raceanu hält ein Smartphone mit Instagram-Logo in der Hand. © Polizei Braunschweig

Braunschweiger Polizistin wird Insta-Cop

Stand: 19.02.2021 17:05 Uhr

Soziale Netzwerke werden immer wichtiger - auch bei den Ordnungshütern. Die Braunschweiger Polizei hat jetzt eine Instagram-Polizistin, die ihren Arbeitsalltag in Fotos und Texten im Netz postet.

Polizeikommissarin Liliana Raceanu soll nun als "Community Policerin" regelmäßig auf Instagram posten - egal, ob Einblicke in den Streifendienst oder beispielsweise zu Ermittlungen nach einem Einbruch. Wie Braunschweigs Polizeipräsident Michael Pientka berichtete, ist die 27-Jährige Angehörige des Kriminaldauerdienstes der Polizeiinspektion Braunschweig. Ihre Kollegen scheinen derweil ziemlich stolz auf ihren ersten Insta-Cop zu sein, wie sich auf einem Twitter-Post der Polizei sehen lässt:

 

Austausch mit Bevölkerung

Für polizeiliche Ermittlungen wolle sie die Plattform allerdings nicht nutzen, so Insta-Cop Raceanu. Stattdessen soll Instagram auch ein Werkzeug sein, um näher mit der Bevölkerung in Kontakt zu treten. Für Fragen und Anregungen sei sie so immer erreichbar. Die Braunschweigerin ist dabei nicht die einzige Polizeibeamtin ihrer Art. Insgesamt gibt es in Niedersachsen inzwischen mehr als 20 Polizistinnen und Polizisten, die regelmäßig über ihre Arbeit in sozialen Netzwerken berichten.

Weitere Informationen
Der Polizeidirektor der Polizeiinspektion Emden/Leer hält lächelnd ein Smartphone in der Hand. © dpa - Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Der Insta-Cop: Leers Polizeichef geht in Rente

Der Leiter der Polizeiinspektion Leer/Emden ist bundesweit wohl der erste Polizist mit persönlichen Social-Media-Profilen gewesen. (24.07.2020) mehr

Bildmontage: eine Polizeimütze auf dem Kopf des Twitter-Vogels. © NDR

Polizei betreibt über 330 Social-Media-Profile

Doch es gibt auch Kritik an dem Netz-Engagement. (05.09.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

Regional Braunschweig | 19.02.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf einem Schild wird um Ruhe während der Abiturprüfung gebeten. © dpa Foto: Armin Weigel

Trotz Corona-Pandemie: Tonne hält an Abitur-Terminen fest

Der Zeitplan gelte unabhängig von Szenarien. Laut Kultusminister werde der Stoff an die Pandemie-Bedingungen angepasst. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen